Sichergestelltes Auto aus Halle gestohlen

Usseln/Olsberg. Ein Mann, der mit einem fremden Auto zahlreiche Straftaten begangen haben soll und dessen Fahrzeug von der Polizei sichergestellt wurde, ist in die Halle eingebrochen und mit dem Wagen davongefahren.

Inzwischen sitzt der 38-Jährige in Untersuchungshaft.

Seit Anfang November wurden im Hochsauerlandkreis und einigen umliegenden Landkreisen mehrere Fälle von Tankbetrug registriert. Zwar waren verschiedene Kennzeichen im Spiel, doch immer wieder handelte es sich um einen dunkelbraunen VW Passat neuen Baujahrs. Dieses Auto tauchte nach Angaben von Polizeisprecher Ludger Rath auch in Zusammenhang mit mehreren Diebstählen von geschnittenem Brennholz im Sauerland auf.

Der zunächst unbekannte Mann fuhr am 7. November auch nach Waldeck-Frankenberg, wo er an der Tankstelle „Sauerland Tank“ in Usseln den Passat – diesmal war ein KB-Kennzeichen angebracht – mit 61,86 Liter Super zum Preis von 92,11 Euro betankte und fortfuhr, ohne die Rechnung zu zahlen.

Der Tankstellenbetreiber veröffentlichte auf der Facebookseite seiner Firma einige Bilder aus der Überwachungskamera. Daraufhin kam tatsächlich ein Hinweis: Die Ermittler fanden den Passat mit den am Tag nach dem Usselner Fall in einem Ortsteil von Olsberg.

Es stellte sich heraus, dass der Wagen bei einer Autovermietung unterschlagen worden war. Den Wagen stellten die Beamten sicher und ließen ihn bei einem Abschleppunternehmen unterstellen.

Durch den Zeugenhinweis wurde zwar auch der Fahrer identifiziert, seiner habhaft wurde die Polizei aber zunächst nicht. Doch schon am selben Abend bekam es die Polizei wieder mit dem Täter zu tun: Er brach laut Rath mit massiver Gewalt in die Sicherstellungshalle ein und entwendete den Passat.

Bei den intensiven Ermittlungen erhielt die Kripo schließlich einen Hinweis auf einen möglichen Aufenthaltsort des aus Hamburg stammenden Gesuchten: Er solle sich bei einer Frau im Raum Olsberg aufhalten. Für deren Wohnung erwirkten die Ermittler einen Durchsuchungsbeschluss. Der 38-Jährige befand sich tatsächlich in der Wohnung. Die Kripo nahm den einschlägig vorbestraften Mann umgehend fest.

Während er laut Polizeisprecher Ludger Rath in der polizeilichen Vernehmung einige der ihm vorgeworfenen Straftaten einräumte, hüllte er sich vor dem Haftrichter in Schweigen. Der Richter ordnete daraufhin Untersuchungshaft an. Dem Mann werden Unterschlagung, mehrere Fälle von Tankbetrug, Kennzeichendiebstahl in mindestens sieben Fällen, Urkundenfälschung und nicht zuletzt Einbruchsdiebstahl vorgeworfen .

www.112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.