Noch 27 Betriebe im Kreis von der Aufstallungspflicht betroffen

Stallpflicht in Teilen Waldeck-Frankenbergs aufgehoben: Edersee bleibt Risikogebiet

Jens Möbus und Jonas Möbus freuen sich, dass die Stallpflicht aufgehoben wurde. Hier mit ihren 800 Hühnern vor dem mobilen Stall bei Gemünden

Waldeck-Frankenberg. Die 1200 Geflügelhalter im Kreis können aufatmen: Die Stallpflicht ist für den Großteil des Landkreises aufgehoben. Ausnahmen sind die Edersee-Anrainer-Gemarkungen.

Dazu gehören laut dem Veterinäramt des Landkreises die Gemarkungen Herzhausen (östlich der Bahnlinie „Untere Edertalbahn“), Harbshausen, Asel, Nieder-Werbe, Edersee, Bringhausen, Hemfurt und Affoldern südlich der Landesstraße 3086. Diese zählen aufgrund ihrer Nähe zu Wasservogelrast- und Wildvogelsammelplätzen weiter als Risikogebiet. Somit sind noch 27 Betriebe im Kreis von der Aufstallungspflicht betroffen, teilt das Vetrinäramt mit.

Grund für die Änderung ist eine neue Risikoeinschätzung des Umweltministeriums. Die Zahl von Vogelgrippefällen bei Wildvögeln in Hessen sei rückläufig. Außerdem sei zu erwarten, dass der Infektionsdruck durch die veränderten Witterungsverhältnisse und den weitgehend abgeschlossenen Frühjahrsvogelzug weiter fallen werde. „Eine Abwägung zwischen den gravierenden Tierschutzproblemen und dem geringen Zuwachs an Biosicherheit durch eine anhaltende, großflächige Stallpflicht hat uns veranlasst, diese aufzuheben“, sagte Ministerin Priska Hinz. Sie danke allen Geflügelhaltern für ihre Geduld. „Ich weiß, dass die zurückliegenden Monate für Mensch und Tier nicht leicht waren“, so die Ministerin.

Trotzdem mahnt Hinz: Der Vogelgrippeerreger sei immer noch vorhanden und könne jederzeit wieder aktiv werden. Das konsequente Handeln der Veterinärbehörden und die Vernunft der Geflügelhalter hätten ein großflächiges Übergreifen der Geflügelpest auf Nutztierbestände in Hessen verhindert. Dennoch sei weiterhin erhöhte Wachsamkeit gefragt. „Alle Halter von Geflügel sind nach wie vor zur größten Sorgfalt bei den Hygienemaßnahmen aufgerufen“, betonte Ministerin Hinz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.