Vier Monate Bauzeit

Straße „top in Schuss“: Ortsdurchfahrt Nieder-Schleidern freigegeben

+
Das Band symbolisch durchtrennt: Vertreter von Politik, Hessen Mobil und der Firma Wachenfeld haben die Ortsdurchfahrt Nieder-Schleidern am Donnerstag offiziell für den Verkehr freigegeben.

Nieder-Schleidern. Freie Fahrt in Nieder-Schleidern. Am Donnerstag wurde die Ortsdurchfahrt nach fast viermonatiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben - drei Wochen später als geplant.

Wegen der Überschwemmung im September und starken Niederschlägen konnte die ausführende Firma Wachenfeld aus Korbach zwischenzeitlich nicht arbeiten.

„Heute ist ein wichtiger Tag für die Menschen, die hier leben“, verdeutlichte der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf. Die Infrastruktur in dem Korbacher Ortsteil sei nun für die nächsten Jahre „top in Schuss“.

An dem Ausbau der Ortsdurchfahrt waren der Landkreis und die Stadt Korbach beteiligt. Das Stadtbauamt hat die Kanalbauarbeiten geplant. Insgesamt wurden rund 450 Meter Mischwasserkanal einschließlich der Hausanschlüsse ausgetauscht. Der bisherige Kanal stammt aus den 1950er Jahren.

Risse in den Rohren 

Untersuchungen mit der Kanalkamera hatten gezeigt, dass Rohrverbindungen undicht waren. Risse waren deutlich zu erkennen, teilt die Stadt mit. Die Kosten für den Hauptkanal wurden von der Stadt getragen. Die Grundstückseigentümer mussten die Ausgaben für die Anschlüsse übernehmen.

Im Zuge der Kanalerneuerung wurden auch Leerrohre verlegt. Sie können künftig von Internetanbietern genutzt werden. Ingesamt hat die Stadt rund 300.000 Euro der Auftragssumme übernommen. Für die Erneuerung der Fahrbahndecke zeichnete sich Hessen Mobil verantwortlich. Finanziert wurde die Decke, da es sich um eine Kreisstraße handelt, vom Landkreis Waldeck-Frankenberg. Sein Anteil lag bei 150.000 Euro, so dass insgesamt ein Auftrag im Wert von rund 450.000 Euro vergeben worden war.

Nieder-Schleiderns Ortsvorsteher Helmut Jäger-Keuling zeigte sich bei der offiziellen Verkehrsfreigabe zufrieden. Er bedankte sich für die Arbeiten und die neue Straßendecke. „Viele Bürger hatten sich gewundert, dass unsere Straße erneuert wird“, erklärte Jäger-Keuling. Schließlich befänden sich andere Straßen in der Region in einen schlechteren Zustand.

Von Anke Laumann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.