60 Tempo am Edersee: Oldtimertreffen der historischen Nutzfahrzeuge

Asel-Süd. 60 Fahrzeuge der Marke Tempo kann man seit Donnerstagmittag auf dem Gelände des Ferienzentrums Albert Schweitzer in Asel-Süd bestaunen. Dazu gesellten sich auch andere Oldtimer, wie Kleinbusse von Hanomag, Mercedes-Benz, Standard und Bajaj, sowie ein Trabant-Cabriolet.

Rund 90 Teilnehmer waren aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Holland und Norwegen angereist, um ihre Schätzchen zu präsentieren. „Im vergangenen Jahr hatten wir sogar einen Tempo-Besitzer aus Australien zu Besuch“, sagte Stephan Bussang, Vorsitzender des Tempo-Oldtimerclubs Deutschland. Dieser habe seinen Wagen aber zu Hause lassen müssen, weil er mit dem Flugzeug angereist war. Schon vor zwei Jahren hatte der Club sein jährliches Treffen in Asel-Süd veranstaltet.

Das älteste Fahrzeug auf dem Gelände war ein Dreirad Vorderlader Tempo T10 aus dem Jahr 1931, das Christian Eichelmann aus Berlin sein Eigen nennt.

Es gab Pritschenwagen, Transporter, Busse, Wochenmarktauto und sogar den Prototyp eines Wasserfahrzeuges, das die Bundeswehr einst abgelehnt hatte, zu bewundern. Ein Kleinlaster aus indischer Produktion war ebenfalls mit von der Partie. „Ein Müllkipper ist leider nicht dabei. Die waren halt nicht in privater Hand“, sagte Bussang. (nz)

Tempo-Treffen in Asel-Süd

Mehr lesen Sie in den gedruckten Samstagsausgaben der HNA in Waldeck-Frankenberg.

Rubriklistenbild: © Zecher-Christ, Nadja

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.