Mehr zu Thema: Start in die Motorradsaison – Sicherheitstraining der Verkehrswacht

Tipps vor der ersten Ausfahrt

Hilfreiche Tipps von Experten: Die gibt es für Biker bei einem Motorrad-Sicherheitstraining, hier unter der Regie des ADAC. Foto: Archiv

Waldeck-Frankenberg. Vor der ersten Ausfahrt nach der Winterpause gibt die Polizei einige Tipps an die heimischen Motorradfahrer:

• Motorradfahren verlernt man nicht. Jedoch müssen nach der Winterpause auch geübte Motorradfahrer erst wieder das richtige Gefühl für ihre Maschine entwickeln. Andere Verkehrsteilnehmer müssen sich zu Saisonbeginn erst wieder auf die Zweiradfahrer einstellen.

• Kontrollieren Sie die technischen Einrichtungen ihres Motorrades auf Funktionstüchtigkeit und Sicherheit. Sollten Sie unsicher sein, bringen Sie das Motorrad einem Fachhändler zur Inspektion.

• Überprüfen Sie ihre Ausrüstung auf Passgenauigkeit und Abnutzung. Wer auf Schutzkleidung verzichtet, riskiert seine Gesundheit.

• Fahren Sie immer mit eingeschaltetem Abblendlicht.

• Achten Sie auf genügend Abstand zum Vorausfahrenden und beim Überholen.

• Behalten Sie eine defensive und vorausschauende Fahrweise bei.

• Sichern Sie Ihr Krad zusätzlich mit einem Schloss.

„Risiken gibt es beim Zusammentreffen von Auto- und Motorradfahrern“, sagt Claudia Schubert, Vizepräsidentin der Landesverkehrswacht Hessen und Fahrlehrerin in Bad Arolsen. Autofahrer unterschätzten oft das Beschleunigungs- und Bremsververmögen der Zweiräder. Ein Motorrad als „Balancefahrzeug“ zu steuern, sei etwas völlig anderes, als ein Auto zu lenken.

„Frauen fahren immer vorsichtiger. In allen Bereichen.“

„Nehmen Sie sich Zeit“, appelliert Claudia Schubert. Im Gegensatz zum Autofahren sei Motorradfahren „körperliche Arbeit“. Viele ältere Biker überforderten sich mit zu langen Touren, an die sie nach der Winterpause nicht mehr gewöhnt seien. Der „Reiz der Geschwindigkeit“ locke dagegen eher jüngere Semester.

„Frauen fahren immer vorsichtiger. In allen Bereichen“, ist die Arolser Fahrlehrerin überzeugt. Weibliche Biker suchten weniger den Kick der Geschwindigkeit. Sie genössen es vielmehr, an der frischen Luft mit anderen unterwegs zu sein. „Frauen überschätzen sich nicht so leicht“, betont Claudia Schubert. Dabei bezieht sich die Fahrlehrerin auch auf zahlreiche Sicherheitstrainings, die die Verkehrswacht in den letzten Jahren in der früheren Bundeswehr-Kaserne, Hagenstraße 23 in Bad Arolsen-Mengeringhausen, ausgerichtet hat. 195 Frauen und Männer haben 2014 an einem solchen Motorrad-Sicherheitstraining in Bad Arolsen teilgenommen – 80 mehr als 2013.

Schulungen auch abends

Neben den ganztägigen Kursen für 75 Euro (samstags oder sonntags) bietet die Kreisverkehrswacht abends auch „After-Work-Kurse“ (von 17 bis 19.30 Uhr) für 40 Euro an. „Da kann man sich mal einen Abend nur aufs Bremsen oder Lenken konzentrieren, bevor man vielleicht irgendwann einen ganztätigen Kurs macht“, sagt Claudia Schubert. Für After-Work-Kurse gibt es eine Mindest-Teilnehmerzahl. „Drei bis vier Leute sollten es schon sein“, sagt Schubert. Nach ihren Worten beteiligen sich zahlreiche Berufsgenossenschaften an den Kosten dieser Kurse. (off)

Weitere Infos gibt es auf der Internetseite www.kreisverkehrswacht-waldeck-frankenberg.de oder in der Geschäftsstelle der Kreisverkehrswacht Waldeck-Frankenberg, Hagenstraße 23, 34454 Bad Arolsen, Telefon (05691) 877 139.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.