Der TSV Berndorf hat seinen Traum wahrgemacht: ein neues Vereinsheim

Im neuen Vereinsheim: Das Foto zeigt ein Gemälde von Philipp Hiller sowie die Fußballer Benjamin Trotte, Christian Metz-Pieper und Sascha Kreis, die Spielerfrauen Gina Knippschild, Tina Meier, Johanna Krause, Miriam Adwan und Steffi Schmoll sowie Vorsitzenden Otto Brühne.

Berndorf. 4000 Zuschauer sahen 2012 das Gastspiel von Werder Bremen beim TSV Berndorf. Was bleibt, sind unvergessliche Erlebnisse und ein neues Vereinsheim, das am Sonntag feierlich eröffnet wurde.

Jetzt haben die Sportler und Besucher des TSV Berndorf einen gemütlichen Platz für gesellige Momente. Wie wertvoll das neue Vereinsheim ist, wurde am Sonntag deutlich, als die Fußball-Sparte zwei Spiele ausrichtete und manche Zuschauer diese wegen des Regens von drinnen aus hinter hohen Fensterscheiben verfolgten.

65 Quadratmeter misst der Neubau plus Geräteraum und Toiletten, der mit einem älteren Verkaufsraum verbunden ist. Die Bausumme beträgt 120.000 Euro. Davon haben Vereinsmitglieder in 2000 Stunden einen Teil im Wert von 20.000 Euro handwerklich selbst geleistet. Die Targo-Bank, damals Sponsor des SV Werder Bremen, hatte dem Berndorfer Verein 50.000 Euro zur Verfügung gestellt, da dieser bei einem Video-Wettbewerb gewonnen hatte.

Das Land hat 30.000 Euro dazugegeben, der Landessportbund 10.000 und der Landkreis 11.000 Euro, erklärte der Vorsitzende Otto Brühne. Für die Außengestaltung sei auch noch Geld übrig. „Der Reingewinn des Spiels ist komplett für den Verein nutzbar.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.