Verkehrsunfall mit Milchtransporter

Laster auf B252 umgekippt: Tausende Liter Milch ausgelaufen

+
Unfall auf der B252: Der umgestürzte Anhänger des Milchlasters zwischen Korbach und Berndorf.

Berndorf. Auf der B252 bei Berndorf (Kreis Waldeck-Frankenberg) ist ein Milch-Transporter umgekippt. Mehrere tausend Liter Milch sind auf die Straße gelaufen. Die Bundesstraße ist in beide Richtungen wieder für den Verkehr freigegeben. 

Wie die Polizei berichtete, war der mit Milch beladene Lkw mit Anhänger am Montag gegen 12.50 Uhr auf der Bundesstraße von Korbach in Richtung Berndorf unterwegs In Höhe "Felsenkeller" kam der Anhänger leicht auf die rechte Bankette, wodurch er sich aufschaukelte, umkippte und auf der Gegenfahrbahn zum Liegen kam. Die rund 5000 bis 10.000 Liter Milch, die sich im Anhänger befanden, seien zum Teil auf die Fahrbahn gelaufen. 

Der Fahrer des Lkw blieb laut Polizei unverletzt. Und es sei auch zu keiner Gefährdung anderer Fahrzeugteilnehmer gekommen. 

Feuerwehreinsatz in Waldeck-Frankenberg: Der umgestürzte Anhänger eines Milchlasters liegt auf der Bundesstraße zwischen Korbach und Berndorf.

Die Bundesstraße war zeitweise halbseitig gesperrt. Feuerwehr und Straßenmeisterei haben für die Reinigung der Fahrbahn gesorgt. Wie die Polizei mitteilt, ist die B252 wieder in beide Richtungen befahrbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 20.000 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.