Bei Rot über den Bahnübergang: Schranke touchiert und geflüchtet

Twiste. Ein Lkw-Fahrer hat mit seinem Holzlaster eine Schranke am Bahnübergang in Twiste touchiert und ist trotz eines Schadens an der Anlage weitergefahren.

Dank eines dahinter fahrenden Zeugen ermittelte die Polizei den Fahrer noch am Donnerstagabend.

Obwohl der Schaden nach Angaben der Korbacher Polizei mit rund 1000 Euro relativ gering ist, läuft gegen den Fahrer eines Holztransportunternehmens aus der Großgemeinde Haina nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle - üblicherweise als Unfallflucht bezeichnet. Weil der Lkw-Fahrer bei Rotlicht den Bahnübergang der B 252 am Ortseingang von Twiste aus Richtung Bad Arolsen kommend passierte, muss er sich zusätzlich wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Zu dem Vorfall kam es am Gründonnerstag gegen 21.45 Uhr. Als der Holzlaster in Richtung Korbach unterwegs war, schaltete die Ampel am Bahnübergang auf Rotlicht, die Schranken begannen sich zu senken. Ein Zeuge sah, wie der Lastwagen dennoch über die Gleise fuhr und eine Schranke touchierte. Der Lkw setzte seine Fahrt in Richtung Berndorf ohne anzuhalten fort. Der Zeuge informierte die Korbacher Polizei über den Vorfall und nannte den Beamten das Kennzeichen des Holztransporters.

www.112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.