Unfall mit neuem Mietwagen: Österreicher verpasst Heimflug

Der beschädigte BMW: Nach dem Unfall steht er auf dem Gelände einer Bergungsfirma in Korbach. Foto:  112-magazin

Willingen. Ein Österreicher ist in Willingen unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto verunglückt. Er brach sich ein Bein und verpasste deshalb seinen Heimflug.

Der 30 Jahre alter Mann aus Österreich war mit seinem nagelneuen Mietwagen am frühen Samstagmorgen gegen einen Stromkasten und ein Wohnhaus geprallt. Gesamtschaden: 30.000 Euro. Der Mann brach sich ein Bein, musste seinen Führerschein abgeben und verpasste seinen für den Vormittag gebuchten Flug in die Heimat. Zudem musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen - das ist oft der Fall, wenn ausländische Fahrer in Deutschland einen Unfall verschulden.

Das in dem Neuwagen verbaute Connected-Drive-System hatte nach dem Unfall automatisch einen Notruf abgesetzt. Dieser lief in einer Zentrale des Autoherstellers auf. Von dort wurde die Korbacher Polizei über den Unfall informiert, eine Streife und auch ein Rettungswagen rückten nach Willingen aus.

Das gerammte Wohnhaus wurde stark beschädigt - unter anderem war die Dämmung an der betroffenen Stelle zerstört. Der Notdienst des Energieversorgers musste den Verteilerkasten sichern. (www.112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.