Viele Schätze aus der Scheune

+
Hans-Joachim Mangel inmitten seiner Schätze: Es gibt kaumetwas, das er nicht gesammelt hat.

Bei Hans-Joachim Mangel gibt es nichts, was es nicht gibt. Buchstäblich von A bis Z hat der Hemfurther in seiner riesigen Scheune mit Dachboden alles gesammelt, was er in seinem Jagdfieber in die Hände bekommen hat.

Doch jetzt möchte sich der 70-Jährige so langsam von seinen Schätzen trennen, die Scheune an der Bringhäuser Straße so langsam leeren.

„Ich sammele von klein auf“, sagt Mangel und erinnert sich, dass er schon kaputtes Spielzeug aus der Mülltonne gerettet hat, das seine Oma dort hinein geworfen hatte. Mit viel handwerklichem Geschick hat er seitdem von kleinen Taschenuhren bis zu ganzen Möbelstücken viel Zeit und Geduld in die Restauration der verschiedensten Dinge gesteckt. Unzählige Fachbücher haben ihm über die Jahre gedient, doch auch sie sollen nun verkauft werden.

Zwischenzeitlich hatte der gelernte Buchhändler einen Antiquitätenhandel – und auch seine Frau stammt aus der Branche, hat also auch Verständnis für die Sammelleidenschaft ihres Mannes. Hunderte von Einzelsammlungen warten, teils in Kisten und Kartons verpackt, auf einen neuen Besitzer. Wer in Hans-Joachim Mangels Scheune einmal ins Stöbern gerät, der kommt so schnell nicht wieder heraus.

Fundgrube für alle Sammler

Ob Wecker oder Fingerhüte, Heftromane wie 2000 Exemplare von Perry Rhodan oder auch Micky Maus-Hefte, Schallplatten, Porzellanfiguren, Lampen, Krüge, alte Bilderrahmen, Märklin Eisenbahnen, Bücher, Tischwäsche, Noten oder ganze Schränke – in dieser Scheune herrscht tatsächlich kein Mangel.

Bildergalerie

HNA-Markt: Hans-Joachim Mangel aus Hemfurth, Sammler aus Leidenschaft, löst seine Raritätensammlung auf.

Ob von seinen Reisen als Monteur oder auf Streiftour durch Flohmärkte, Hans-Joachim Mangel konnte überall etwas gebrauchen. Doch Portale wie Ebay kommen für den 70-Jährigen nicht in Frage. Denn er kann zu jedem Stück eine Geschichte erzählen und kommt gerne mit den Käufern ins Gespräch, und das geht eben am besten persönlich, ob mit den Einheimischen oder mit den Urlaubern, die in seine Scheune an der Einfahrtsstraße von Hemfurth kommen.

120 militärische Kopfbedeckungen aus der ganzen Welt und eine umfangreiche Militaria-Sammlung schlummern neben alten Dampfmaschinen oder Lokomotiven von Märklin und alte Schmalztöpfe warten auf eine Wiederverwendung als Dekoration. „Wenn ich etwas kriegen kann, was ich noch nicht hatte, dann interessierte mich das am meisten“, so Hans-Joachim Mangel. Und so kommt es auch, dass sich exotische Dinge wie Piranhas hinter Glas oder ein Käfer aus Venezuela in seiner umfangreichen Sammlung befinden. Doch nicht nur exotisches, sondern auch besonders altes dürfte für viele Sammler interessant sein. Ein Besuch in der Scheune von Hans-Joachim Mangel lohnt sich da allemal. (zhs)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.