Verdeckte Ermittlungen durch die Kripo Korbach waren erfolgreich

Brand in Asylunterkunft in Dorfitter: Tatverdächtiger in Fritzlar gefasst

+
In diesem Wohnhaus kam es im Januar zu dem Feuer. 

Vöhl/Fritzlar. Ein 20-Jähriger steht im Verdacht, das Feuer in dem Wohnhaus in Vöhl-Dorfitter am 16. Januar gelegt zu haben. Er wurde am Donnerstag von der Polizei in Fritzlar festgenommen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Korbach hatten damals ergeben, dass das Feuer in zwei Zimmern des überwiegend von Flüchtlingen bewohnten Gebäudes vorsätzlich gelegt wurde.

Im Zuge der Ermittlungen ergab sich ein Verdacht gegen einen 20-jährigen Eritreer, der im Haus wohnte und nach der Tat flüchtig war. Er konnte erst nicht gefasst werden. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Kassel einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Bei weiteren verdeckten Ermittlungen der Kriminalpolizei Korbach ergaben sich schließlich Hinweise, dass sich der Gesuchte in Fritzlar aufhalten könnte. 

Am Donnerstag konnte der Tatverdächtige durch Zivilbeamte der Polizeidirektion Schwalm-Eder in Fritzlar festgenommen werden. Nach Verkündung des Haftbefehls des Amtsgerichts Kassel folgte die Einlieferung eine Justizvollzugsanstalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.