Platz für acht Gäste

In Dorfitter eröffnet das kleinste Restaurant Nordhessens

Startbereit: Küchenchef Benjamin Thomas (Mitte), Laureen Seitz (Service) und Koch Maik Scholl wollen die hiesige Restaurant-Szene mit dem kleinen Restaurant „Fenster Fuenf“ ein wenig aufrühren. Foto: Zecher-Christ

Dorfitter. Das nach eigenen Angaben kleinste Restaurant Nordhessen eröffnet am Freitag in Dorfitter. Koch Maik Scholl und Küchenchef Benjamin Thomas betreiben das „Fenster Fuenf".

„Kochen ist Leidenschaft - und das Ergebnis soll ein Abenteuer für jeden Gast sein“, sagt Küchenchef Benjamin Thomas, der zusammen mit Koch Maik Scholl das Restaurant "Fenster Fuenf" mit acht Plätzen eröffnet.

„Wir sind in der Alten Korbacher Straße 5 und haben ein großes Fenster“, erklärt Thomas den Namen. Empfangen werden die Gäste von Servicekraft Laureen Seitz.

Bisher hat Thomas Menüs für die Kunden seines Catering-Services „Active Cooking“ kredenzt. Das soll auch so bleiben. Doch von nun an werden von Dienstag bis Samstag, ab 17 Uhr, auch die Türen des „Fenster Fuenf“ geöffnet sein. Am Samstag und Sonntag ist von zwölf bis 15.30 Uhr geöffnet.

„Der Laden wurde einfach zu wenig genutzt“, sagt er. Da habe er sich im November entschieden, die Räume zum Restaurant umzubauen. „Wir versuchen so viel wie möglich regional zu beziehen, was saisonal bedingt möglich ist“, betont Thomas. „Im Sommer beziehen wir Käse, Milch, Mehl, Fleisch und Fisch aus der Region“, erklärt er. „Es geht uns darum, frisch zu kochen“, sagt er. Daher werde keine Tiefkühlkost verwendet. „Wir nehmen klassische Gerichte und strukturieren sie um, dass sie ein bisschen moderner erscheinen“, sagt Thomas. Der Gast werde kein Schnitzel auf der Karte finden, das könne man auch zu Hause kochen.

Jedes Gericht wird als Kunstwerk, mit Liebe zum Detail, angerichtet. Da gesellt sich zum Beispiel Ratatouille-Lasagne zum Schweinefleisch mit Pastinakenpüree, garniert mit gebratenen Shiitake-Pilzen, einer Brioche und einem Rote-Bete-Chip.

Drei Menüs auf der Karte 

Wert wird auf schonende Zubereitung gelegt. „Beim Sous-Vide-Verfahren wird Fisch oder Fleisch 48 Stunden in einen Plastikbeutel eingeschweißt und schonend gegart“, erklärt Thomas. Das Essen bewege sich auf hohem Niveau. Die Karte umfasse drei Menüs zwischen 30 und 52 Euro. „Es gibt ein Drei-Gang, ein Vier-Gang und ein vegetarisches Menü“, betont er. Hinzu komme ein Gruß aus der Küche und eine Praline zum Abschluss. Kinder würden extra bekocht. Man habe den Anspruch, jedem Gast gerecht zu werden.

„Die Karte soll jeden Monat wechseln. Es soll auch eine Saison-Karte geben“, betont Thomas. „Gäste dürfen gerne in die Küche kommen und Fragen stellen“, sagt Scholl. „Die Leute sollen ins Gespräch kommen. Es soll eine familiäre Atmosphäre beim Essen entstehen“, wünscht sich Benjamin Thomas. Man könne man auch das ganze Restaurant mieten. „Dann können die Leute selbst die Karte bestimmen“, sagt er. Es gebe dann ein Fünf-Gänge-Menü. Auch auf Geschäfts-Meetings sei man gut eingestellt. „Wir wollen die Restaurant-Szene hier ein wenig aufrühren“, sagt Thomas. (nz)

Bei der Eröffnungsfeier am Freitag werden im „Fenster Fuenf“ von 12 bis 21 Uhr Leckereien serviert.Tischreservierungen nimmt Benjamin Thomas unter 05631/ 93 73 33 3 entgegen. Ganz offiziell ist das Restaurant dann ab dem 1. Februar geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.