Nach Tragödie in Blockhütte

Tote am Edersee: Drei Frauen starben an Kohlenmonoxid-Vergiftung

Edersee. Eines machten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag klar: Mehr als das Obduktionsergebnis haben beide nach dem Fund dreier toter Frauen am Edersee nicht mehr mitzuteilen.

Aktualisiert am Samstag, um 11 Uhr.

Zur Wahrung von Persönlichkeitsrechten der Verstorbenen und Angehörigen und um potentiellen Nachahmern keine Handlungsanweisung für einen möglichen Suizid zu geben, werde auf eine Schilderung der Todesumstände verzichtet, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung vom Freitag.

Lesen Sie auch

-Medienrummel um die drei toten Frauen am Edersee

-Kommentar zur Tragödie am Edersee: "Nicht zu verstehen"

-Edersee: Drei Tote auf einem Campingplatz gefunden

-Drei tote Frauen am Edersee: Leichen sollen obduziert werden

Darin teilten sie auch mit, dass das Ergebnis der Obduktion in der Rechtsmedizin Gießen eindeutig sei und die Ermittlungen der Korbacher Kripo bestätige: Demnach sind alle drei Frauen an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Zeichen von Gewaltanwendung oder Hinweise auf ein Verschulden Dritter konnten nicht festgestellt werden.

Wie berichtet, waren die Leichen der drei Frauen eine 49-Jährige aus Frankfurt/Oder, eine 44-Jährige aus dem Landkreis Kassel und eine 23-jährige aus Potsdam am Mittwoch in einem Ferienhaus auf einem Campingplatz nahe Herz- hausen gefunden worden. Die Polizei hatte bereits nach ersten Ermittlungen erklärt, dass sie von einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ausgehe. Und davon, dass sich die drei Frauen in sozialen Netzwerken kennengelernt und dann gezielt auf dem Campingplatz getroffen hatten.

Das hat die Tragödie besonders in das Licht der Öffentlichkeit gerückt (siehe auch Artikel unten). Die Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg hatte bislang noch keinen solchen Fall erlebt. Dr. Rolf Speier, Leiter der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Haina-Kloster, hatte im Gespräch mit der HNA erklärt, dass der Fall auch bundesweit eine Ausnahme darstelle.

Ähnlicher Fall im Jahr 2011

Ein Ausnahmefall ja, aber offenbar kein Einzelfall. Im August 2011 erschütterte der Tod dreier junger Frauen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren den Landkreis Vechta (Niedersachsen). Nach Medienberichten nahmen sie sich in einem Wald bei Damme gemeinsam das Leben und starben an einer Rauchgasvergiftung. Wie die damals zuständigen Ermittlungsbehörden erklärten, hatten sich die drei Frauen, die aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands stammten, zuvor in sozialen Netzwerken ausgetauscht. Alle drei hinterließen Abschiedsbriefe.

Auch in diesem Fall war die Botschaft der Ermittler deutlich: Über das Motiv und weitere Hintergründe wird nichts bekanntgeben.

Von Matthias Müller

Drei Tote auf Campingplatz am Edersee gefunden

Campingplatz am Edersee
 © dpa
Campingplatz am Edersee
 © dpa
Campingplatz am Edersee
 © 112-Magazin
Campingplatz am Edersee
 © 112-Magazin
Campingplatz am Edersee
 © 112-Magazin
Campingplatz am Edersee
 © 112-Magazin
Campingplatz am Edersee
 © 112-Magazin
Drei Tote auf Campingplatz am Edersee gefunden
Drei Tote auf Campingplatz am Edersee gefunden  © HNA/112magazin
Drei Tote auf Campingplatz am Edersee gefunden
Drei Tote auf Campingplatz am Edersee gefunden  © HNA/112magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.