Illegales Netz im Edersee: Ermittlung wegen Fischwilderei

Edersee. Durch Zufall ist ein illegales Netz im Edersee entdeckt worden: Ein Boot mit Elektro-Außenbordmotor, besetzt mit zwei jungen Anglern, blieb am Samstag nahe Harbshausen mit der Antriebsschraube an etwas hängen.

Beim Nachschauen bemerken die beiden Insassen, dass dort vom Ufer in Richtung Seemitte, unter der Wasseroberfläche, ein illegales Fischernetz im See gestellt war und die Schraube daran festhing.

Das Netz konnte aus der Schraube entfernt werden. Es entstand kein Sachschaden. In dem ca. 1,5 m hohen und 10 bis 20 Meter breiten Netz mit einer Maschenweite von 4 Zentimetern hatten sich bereits zwei Fische (Barsche, ca. 35 cm groß) verfangen. Die beiden Fische wurden von den Anglern befreit und das Netz aus dem Wasser gezogen.

Beide Angler machten sich kurz nach ihrer Feststellung bei einem in der Nähe befindlichen Polizeiboot bemerkbar und erstatteten Anzeige. Ferner übergaben sie das Netz an die Beamten.

Die Wasserschutzpolizei ermittelt nun wegen Fischwilderei, Tierquälerei und gefährlichem Eingriffs in den Schiffsverkehr.

Zeugen werden um Hinweise unter Tel. 05623/5437 gebeten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.