Jubelrufe für Auftritt der Buchenberger Theatergruppe

Von Tratsche Grete Knalldall (Lisa Opfer) erfährt die neue Ortsbrandmeisterin Ina Specker (Carmen Denhof), was für eine Lottertruppe die Buchenberger Feuerwehr ist. Foto: Zecher-Christ

Buchenberg. Vor Lachen gebogen haben sich die Zuschauer, als die Theatergruppe Buchenberg die spritzige Feuerwehrsatire „Der Grillclub mit dem roten Auto" von Carsten Lögering aufführte.

Die Premiere bescherte den Akteuren einen vollen Saal im Gasthaus Eierdanz.

„Wir haben die größten Hupen, die längsten Schläuche, können am weitesten spritzen und holen auch Ihre Muschi vom Baum“, verkündet Grill- und Getränkewart und Hauptfeuerwehrmann Harry Pichler stolz, herrlich trottelig gespielt von Ulrich Christ. Das nützt wenig, wenn man Brände mangels Schläuchen und Autos nicht löschen kann. Denn Harry verleiht beides gegen Bier an seinen Schwager Bolle Bernd.

Für Lachsalven sorgten auch Günter Schweitzer als Oberlöschmeister Kurt Knollenknacker und Stephan Denhof als Feuerwehranwärter Bastian Müller, die laut Tratsche Grete Knalldall (Lisa Opfer) nur „stark am Glas und stark am Grill“ sind. Die drei Floriansjünger rennen nämlich, sobald die Sirene ertönt, wie aufgeschreckte Hühner umher und schmettern nur „Die Feuerwehr, die Feuerwehr, die eilet immer schnell daher“.

Darius Goldbach überzeugte als tobender Kreisbrandmeister Alfons Schaaf, dem die Floriansjünger missfallen, weil ihre Grillecke bekannter ist als ihre Löschkunst. „Ihr seid ein Grillclub mit ‘nem roten Auto“, schimpft er und setzt ihnen die resolute, vegetarische und alkoholabstinente Ortsbrandmeisterin Ina Specker vor die Nase, die Carmen Denhof mit astreinem sächsischen Dialekt spielte.

Nicht auf den Mund gefallen waren Harrys Ehefrau (Renate Hamel) und Kurts Gattin (Monika Weber), die Specker von Putzfrauen zu Feuerwehrfrauen beförderte. Das Publikum amüsierte sich beim Geschlechterkampf während der Feuerwehrolympiade, den die Frauen gewinnen.

Als die Männer die Ortsbrandmeisterin mit „beschwipster Cola“ abfüllen, schließt der Kreisbrandmeister den „Laden“. Das macht den Ex-Brandschützern aber nichts aus, da Bolle Bernd das Gelände kauft und ihnen die Grillecke schenkt, was sie zum „Grillclub ohne rotes Auto“ macht. Mit donnerndem Applaus und Jubelrufen bedankte sich das Publikum für die enorme Spielfreude der Laiendarsteller.

Von Nadja Zecher-Christ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.