Ganzes Haus voller Rauch

Küchenbrand in Dorfitter gemeldet: 50 Feuerwehrleute im Einsatz

+
Großer Einsatz, aber geringer Schaden: Ein Mülleimer war in Brand geraten.

Dorfitter. Es brannte nur ein Mülleimer: In Dorfitter waren in der Nacht zu Montag rund 50 Feuerwehrleute im Einsatz, nachdem ein Küchenbrand gemeldet worden war.

Außerdem waren ein Rettungswagen und eine Polizeistreife ausgerückt. Denn erst an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass nicht die gesamte Küche, sondern lediglich ein Mülleimer in dem Raum im ersten Stock brannte. Als Rettungskräfte noch vor der Feuerwehr in das Gebäude gingen, um eventuell Menschen zu retten, war das Feuer bereits erloschen.

Das Haus war jedoch voller Rauch, so dass die wenig später eintreffenden Feuerwehrleute unter Atemschutz vorgingen. Die Einsatzkräfte leerten den verbrannten Inhalt des Mülleimers in eine Metallwanne und brachten diese ins Freie. Außerdem belüftete die Feuerwehr das Gebäude. Schaden entstand kaum.

Der Notruf war kurz nach Mitternacht bei der Leitstelle eingegangen. Daraufhin wurden die Wehren aus Dorfitter, Obernburg, Thalitter und Herzhausen alarmiert worden. Die Einsatzleitung hatten der Vöhler Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk und sein Stellvertreter Marco Amert. 

112-magazin.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.