Spontaner Begleiter: Schafbock Bruno mit Zeitungsausträger unterwegs

+
Gemeinsam Zeitungen austragen: Dagobert Kleinhans und Schafbock Bruno mit Besitzerin Julia Pleger.

Vöhl-Buchenberg. Seit gut elf Jahren trägt Dagobert Kleinhans im Vöhler Ortsteil Buchenberg die Zeitung aus. Jetzt war ein besonderer Begleiter dabei: Der ausgebüchste Schafbock Bruno.

„Ich hörte morgens Schritte hinter mir“, sagt Dagobert Kleinhans. Am Rabenköppel war der Austräger da gerade unterwegs. „Dann stand das riesig große Schaf hinter mir.“ Er streichelte das Tier kurz und wollte dann weiter seine Runde drehen, doch der Schafbock trottete hinter ihm her. Auf einem Grundstück sperrte er das Tier hinter einen Zaun, doch das Schaf hüpfte einfach drüber und folgte Kleinhans weiter durchs Oberdorf. 

Er wusste: das Tier gehört Julia Pleger. Dorthin wollte er den ausgerissenen Schafbock bringen, doch der sträubte sich plötzlich und wollte nicht mehr weiter. „Ich habe ihn geschoben“, sagt Kleinhans. Schließlich fuhr die Besitzerin des Tiers im Auto an dem Duo vorbei und staunte nicht schlecht. Julia Pleger kontrollierte daraufhin zunächst den Zaun, bevor sie den Schafbock wieder auf die Wiese brachte. Gut drei Kilometer war Bruno bis dahin hinter Dagobert Kleinhans hergelaufen. 

Rund 110 Kilo bringt der große Schafbock auf die Waage, „aber er ist ganz lieb“, sagt Besitzerin Julia Pleger. Seit das Tier einen Tag alt sei, habe sie ihn mit der Flasche aufgezogen. Ausgerissen sei er jetzt aber zum ersten Mal, berichtet sie. Die beiden Schafböcke Bruno und Bingo würden im Sommer nicht bei der Herde stehen, sondern auf einer Wiese Am Rabenköppel. „Ich vermute, dass Bruno in der Nacht über den Zaun gesprungen ist.“ Das Tier sei zutraulich und es gewöhnt, hinter Menschen herzulaufen. Daher habe es sich Dagobert Kleinhans wohl angeschlossen. Sie selbst sei durch Zufall im Ort an beiden vorbeigefahren und habe sich gewundert. Der Zaun war allerdings heil, wie sie schnell feststellte. „Und Bingo hat nach Bruno gejammert.“ 

Sie brachte den zweijährigen Schafbock wieder zurück auf die Wiese. Für Dagobert Kleinhans war das nicht die erste tierische Begleitung. Früher sei seine Katze ab und zu auf seine Zustellertouren mitgekommen, heute begleitet ihn sein Kater manches Mal, sagt er. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.