Synagoge Vöhl: Stadtler neuer Vorsitzender – Auschwitz-Projekt geplant

Der neue Vorsitzende: Karl-Heinz Stadtler. Archivfoto:  nh

Vöhl. Der Förderkreis der Synagoge in Vöhl hat Karl-Heinz Stadtler zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Zwei Jahre lang hatte Ingeborg Drüner nach dem Tod von Kurt Willi Julius kommissarisch die Aufgaben an der Spitze des Vereins übernommen. Sie trat von ihrem Posten nun zurück.

Ein Schwerpunkt der kommenden Monate liegt auf den „Auschwitz-Wochen“: Karl-Heinz Stadtler stellte den bisherigen Planungsstand für die von Juni bis September vorgesehenen Aktionen vor.

Im Lagerkomplex Auschwitz wurden mehr Vöhler und Waldeck-Frankenberger Juden ermordet als an jedem anderen Ort. Vom 4. Juni bis zum Tag des offenen Denkmals am 11. September finden deshalb zahlreiche Veranstaltungen im Zusammenhang mit diesem Ort des Grauens statt. (resa)

Mehr zum Programm des Förderkreises der Synagoge in Vöhl lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.