Vöhler Osterfeuer mit Brandbeschleuniger angesteckt

+
Die Feuerwehrleute versuchten anfangs, das Feuer zu löschen - ließen es dann aber kontrolliert abbrennen.

Vöhl. Unbekannte haben am frühen Samstagmorgen das Osterfeuer der Vöhler Feuerwehr angesteckt.

Die Brandstifter trampelten einen Stacheldrahtzaun nieder und setzten nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk Brandbeschleuniger ein.

"Das konnte man ganz deutlich riechen", sagte Schenk am Samstag im Gespräch mit 112-magazin.de. Er war in der Nacht ebenso wie die Feuerwehrleute aus Basdorf, Vöhl, Asel, Marienhagen und Herzhausen gegen 2 Uhr alarmiert worden. Als der Gemeindebrandinspektor wenige Augenblicke später als Erster an der Einsatzstelle in der Nähe des ehemaligen Marie-Juchacz-Heims eintraf, habe er niemanden mehr dort angetroffen. Das von einem Stacheldrahtzaun und einem verschlossenen Tor umgebene Feuer brannte bereits lichterloh.

Die Brandschützer gaben rund 2500 Liter Löschwasser auf das Osterfeuer ab - weil die Vöhler Feuerwehr als Veranstalter den Stapel zuvor in einer massiven Bohlenkonstruktion errichtet hatte, "stellte sich trotz dieser Wassermenge kein Löscherfolg ein", erklärte Schenk, "wir kamen nicht ohne Weiteres an das Innere des Feuers heran". Da die Tanks der wasserführenden Fahrzeuge weitgehend leer waren, "hätten wir eine Wasserförderung über eine lange Wegstrecke aufbauen müssen", schilderte der Einsatzleiter - als Wasserentnahmestellen hätten entweder der Brunkelteich oder das Schwimmbad gedient. Bis zur Brandstelle am Ortsausgang in Richtung Basdorf wären das nach Angaben Schenks mehr als zwei Kilometer gewesen. Da es sich "nur" um ein Osterfeuer und kein Gebäude gehandelt habe, sei auf dieses arbeits- und materialintensive Vorgehen verzichtet worden.

"Wir haben das Feuer daher dann schließlich kontrolliert abbrennen lassen", verdeutlichte der höchste Brandschützer der Gemeinde Vöhl. Die meisten der insgesamt 50 angerückten Kameraden kehrten nach etwa 45 Minuten zu ihren Gerätehäusern zurück. Die Vöhler Wehr blieb bis etwa 4 Uhr vor Ort.

Kein Verzicht aufs Osterfeuer

Trotz der nächtlichen Brandstiftung will die Vöhler Feuerwehr als Ausrichter nicht auf ihr Osterfeuer verzichten. "Auch wenn das tagelang und mühsam aufgebaute Osterfeuer diese Nacht abgebrannt ist, sind wir gerade dabei, neues Holz und Geäst aufzustapeln, damit auch dieses Jahr wieder ein Feuer auf den Hesseln in Vöhl entzündet werden kann", war am Morgen ein Eintrag der Vöhler Wehr auf ihrer Facebookseite zu lesen. Treffpunkt für einen Fackellauf zum Osterfeuer ist um 19 Uhr am Wilhelmsplatz bei der Firma Electra.

www.112-magazin.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.