Verena Gründel

Wildes Geschnetzel: Aus Weihnachtsgeschenk wurde ein Blog

Verena Gründel aus Dorfitter lebt jetzt in München und bloggt auf wildesgeschnetzel.wordpress.com Fotos: privat/nh

Dorfitter/München. Zu Weihnachten etwas Selbstgemachtes zu verschenken, ist gar nicht so leicht. Verena Gründel hat ihren Verwandten ein ganz persönliches Kochbuch geschenkt, und das gibt es jetzt auch als Blog.

Verena Gründel kocht gerne, fotografiert und schreibt. Das kam so gut an, dass sie aus ihren Rezepten mit Bildern zu den Gerichten einen Weblog im Internet erstellt hat.

Dieser Foodblog heißt „Wildes Geschnetzel“ und wird bald ein Jahr alt. Hühnchen-Auflauf mit Fenchel, Wirsing-Walnuss-Pasta, Geschnetzeltes mit getrockneten Tomaten: Die Liste der Rezepte ist schon lang, außerdem hat die Autorin diverse Artikel über Ernährung im Blog veröffentlicht. Lecker sehen die Gerichte aus, schnell, einfach und trotzdem gesund müssen sie sein, sagt Verena Gründel. „Bei meinem Auslandssemester in Venedig habe ich entdeckt, dass man mit wenig Aufwand und frischen Zutaten richtig leckere Sachen zaubern kann.“

An Weihnachten 2013 hatte sie ihre Familie in Dorfitter mit einem gedruckten Fotobuch überrascht, das ihre Rezepte enthielt. Motiviert war sie von der Reaktion ihrer Großmutter, als diese unbedingt ein Rezept von Blaubeer-Muffins haben wollte, die die Enkelin gebacken hatte. Auch das Kochbuch kam so gut an, dass Verena Gründel sich dachte: „Dieses schnelle und einfache Kochen dürfte viele interessieren.“

Fast jeden Abend kocht die 29-Jährige, die in Dorfitter aufgewachsen ist und in München lebt, wo sie für das Online-Magazin „ibusiness“ tätig ist. Alle ein bis zwei Wochen stellt sie ein neues Gericht online. Dazu lässt sie sich meist von Rezepten aus dem Internet inspirieren, oft englischsprachige. „Ich passe sie dann an, je nach Zutaten und Geschmack“, erklärt sie. „Manche Zutaten gibt es hier nicht zu kaufen.“

So entstand auch das Rezept zu überbackenen Zucchini-Nudeln mit Spinat und Tomaten (siehe Rezept), das laut der Autorin bislang am besten geklickt worden ist. Sie ist begeistert von diesem Gericht, das wenige Kolenhydrate enthalte, schreibt sie dazu. „Der Auflauf macht dank den drei Käsesorten richtig satt und schmeckt wirklich lecker.“ Mühevoll beschreibt Verena Gründel die Schritte der Zubereitung, stellt Fotos dazu, die teilweise schön wie Kunstwerke aussehen, und bietet noch einen zusätzlichen Service: die Nährwerte pro Portion. Diese Angaben zu Fett, Brennwert, Protein und Kolenhydraten rechnet sie selbst auf. „Das ist fast das Aufwändigste.“

Bei den Besuchern von „Wildes Geschnetzel“ kommt dem Analyse-Tool zufolge auch die „Spice-Guide“-Grafik gut an. Die Informationen dazu hatte Verena Gründel auf Englisch gefunden, mit Wissenswertem über zusätzliche Gewürze und Kräuter erweitert und schließlich an fünf Abenden in einer Grafik anschaulich verarbeitet.

Auch wenn Verena Gründel nun schon seit 2009 in München lebt, bringt sie immer ein Stück kulinarische Heimat in den Süden: „Ich nehme regelmäßig aus Korbach hessische ahle rote Wurst mit und habe daher im Keller immer welche fürs Frühstück am Wochenende auf Lager.“

Von Stefanie Rösner 

Zur Person 

Verena Gründel (29 Jahre) ist in Vöhl-Dorfitter aufgewachsen und hat in Korbach an der Alten Landesschule Abitur gemacht. Danach hat sie in Marburg Biologie studiert. Nach ihrem Bachelor-Abschluss hat sie bei einem Münchener Verlag volontiert. Jetzt schreibt sie für das Online-Magazin „iBusiness“ in München über Zukunftsthemen. Zu ihren Hobbys zählen neben dem Kochen auch fotografieren, Motorrad fahren und Sport treiben. Verena Gründel ist ledig. Sie bloggt und veröffentlicht Rezepte und Tipps über Ernährung im Internet auf wildesgeschnetzel.wordpress.com (srs)

Hier geht es zum Blog

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.