Bürgermeisterwahl in Volkmarsen

Wahlleiter legt nach Beleidigung durch Pillardy sein Amt nieder

+
Wahlleiter Jürgen Salokat hat sein Amt niedergelegt.

Volkmarsen. Jürgen Salokat, Hauptamtsleiter der Stadt Volkmarsen, hat sein Amt als Wahlleiter der Stadt niedergelegt. Zu seinem Nachfolger hat der Magistrat die städtische Mitarbeiterin Elke Schrader berufen.

Der ungewöhnliche Schritt Salokats hängt mit den schriftlichen Beleidigungen zusammen, die der 21-jährige Bürgermeisterkandidat Henricus Pillardy an die Adresse von Salokat gerichtet hat. Wie berichtet, soll Pillardy einen Facebook-Text geschrieben haben, in dem er Salokat als Wahlleiter zitiert und dann mit „Adolf Hitler“ unterzeichnen lässt.

Aktualisiert um 18 Uhr.

Salokat will diese Beleidigungen nicht auf sich sitzen lassen und hat juristische Schritte gegen Pillardy eingeleitet. Dadurch könnte der Eindruck entstehen, dass der Wahlleiter befangen ist. Deshalb hat Salokat sein Amt als Wahlleiter niedergelegt. Salokat: „Ich will nicht riskieren, dass die Bürgermeisterwahl durch diese Angelegenheit anfechtbar wird.“

Am Freitagabend tagt der Wahlausschuss um 19 Uhr öffentlich im Rathaus, um über die Zulässigkeit der Kandidatenvorschläge zu entscheiden. Es häufen sich Hinweise, dass Unterstützungsunterschriften für den Kandidaten Pillardy unter Vorspiegelung falscher Tatsachen abgegeben wurden. Die Bürgermeisterwahl in Volkmarsen findet am 6. März zusammen mit der Kommunalwahl statt. (es)

Lesen Sie auch:  Hat Kandidat Pillardy beim Sammeln der Unterstützer-Unterschriften getäuscht?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.