Flüchtlings-Wohncontainer brennt völlig aus

Völlig zerstört: Einer von drei Wohncontainern ist komplett ausgebrannt. Foto: 112-magazin

Volkmarsen. Hat Brandstiftung in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer in einem Wohncontainer, der für den Einzug von Flüchtlingen vorgesehen war, geführt?

Wie Stadtbrandinspektor Kai Wiebusch berichtete, wurde die Volkmarsener Feuerwehr um Mitternacht in die Kasseler Straße gerufen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte auf dem ehemaligen Tennisgelände unterhalb des Walmebades stand einer von drei Wohncontainern bereits im Vollbrand. Unter der Leitung des Stadtbrandinspektors konnte ein Übergreifen der Flammen auf die beiden Nachbarcontainer mit einem schnellen Löschangriff verhindert werden.

Ob es sich bei dem Brand um vorsätzliche Brandstiftung handelt, steht nicht fest. Die Container wurden von der Stadt Volkmarsen gekauft, um Flüchtlingen eine menschenwürdige Unterkunft zu bieten. Sie waren bereits bezugsfertig. Ob dem Brand eine politisch motivierte Tat zugeordnet werden kann, steht ebenfalls nicht fest. Fakt ist: Auf einer Steintreppe in unmittelbarer Nähe zu den Wohncontainern sind Hakenkreuze auf Steine gesprüht worden. Ein großes Loch im Maschendrahtzaun wirft ebenfalls Fragen auf.

Die Polizei wollte zu dem Brand keine Auskunft geben. Wahrscheinlich wird sich die Kriminalpolizei mit dem Fall beschäftigen. www.112-magazin.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.