Politischer Aschermittwoch in Volkmarsen erst wieder 2016

+
Prost: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (rechts) und EU-Kommissar Günther Oettinger waren die Hauptredner im vergangenen Jahr – und genossen auch ein Bier zusammen.

Volkmarsen. In diesem Jahr wird die Volkmarser CDU keinen Politischen Aschermittwoch veranstalten. Dafür aber eine eine größere Feier zum 70-jährigen Bestehen des Stadtverbandes.

Im vergangenen Jahr habe die Veranstaltung aufgrund der Europawahl erst im Mai stattgefunden, in diesem Jahr wird es stattdessen eine andere große Veranstaltung geben, sagt Thomas Viesehon, Vorsitzender der CDU in der Kugelsburgstadt und Bundestagsmitglied.

70 Jahre alt wird der Stadtverband der Union in diesem Jahr. Das wird im Dezember groß gefeiert. Auch dann wird ein prominentes CDU-Mitglied in Volkmarsen erwartet. Noch ist allerdings nicht klar, wer kommen wird. Am 3. Dezember 1945 war die erste öffentliche CDU-Veranstaltung in Volkmarsen. Damals sprach Dr. Stenzel aus Kassel über Zweck und Ziele der Union.

Der nächste Aschermittwoch wird 2016 sein. Im vergangenen Jahr waren Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und EU-Kommissar Günther Oettinger als Redner in die Nordhessenhalle gekommen. Rund 1200 Besucher aus den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Kassel, aber auch aus dem angrenzenden Nordrhein-Westfalen waren dabei.

Die bislang meisten Besucher kamen 2008. Damals waren Angela Merkel und Roland Koch die Gäste. 3300 Menschen fanden Einlass in die Halle, rund 700 mussten wieder nach Hause geschickt werden - aus Platzgründen. (ren)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.