Schalke-Spieler Christian Fuchs kam zum Fan-Treffen nach Herbsen

Umrahmt von Fans: Schalke-Spieler Christian Fuchs mit einigen jungen Fans, die zum Spielerempfang nach Herbsen gekommen waren. Der Kicker ließ sich nicht nur mit den Fans fotografieren, sondern schrieb auch viele Autogramme. Fotos:  Renner

Herbsen. Der Sprit ist ihm auf dem Weg von Gelsenkirchen nach Herbsen fast ausgegangen, doch schließlich hat es Christian Fuchs geschafft.

Auf Einladung des Volkmarser Schalke-Fanclubs kam der Spieler der Königsblauen am Sonntagnachmittag nach Herbsen, um sich den Fragen von rund 200 Fans zu stellen. Das Treffen im Überblick:

Zukunft bei Schalke 

Ob Christian Fuchs auch über diese Saison hinaus bei Schalke bleiben wird, ist noch ungewiss. „Es ist noch niemand auf mich zugekommen“, sagte er. Sollte der Club wollen, dass er bleibt, „muss man mir das Gefühl geben, dass ich gebraucht werde“.

Privatleben 

Fuchs fuhr direkt vom Flughafen zu dem Fan-Treff. Er war gerade erst zurückgekommen aus New York City, wo seine Frau lebt. „Wir haben vor kurzem Nachwuchs bekommen, das ist sehr schön, aber auch zeitintensiv.“ Wenn der 28-Jährige Zeit hat, spielt er gern Tennis und Billard.

Die Mannschaft 

Fragerunde: Christian Fuchs beantwortete viele Fragen. Neben ihm Fanclub-Vorsitzende Martina Wetzler und Sportwart Christoph Kreh.

Auch privat verbringen die Schalke-Spieler immer wieder Zeit miteinander. „Wir haben auch eine eigene WhatsApp-Gruppe“, sagte er auf Nachfrage. „Die Zeit bei Schalke ist schon etwas Besonderes.“ Was nach einem Derby-Sieg in der Kabine gesungen wird, wollte der Fußballer allerdings nicht sagen. Augenzwinkernd sagte er nur so viel: „Wir sind sehr respektvoll.“

Über andere Clubs 

Wie er den SC Paderborn einschätzt, wollte ein Fan wissen. „Es ist unglaublich, was die Paderborner leisten“, sagte Fuchs. Davor habe er höchsten Respekt. Ein junger Fan fragte nach, was Fuchs vom Hoeneß-Freigang hält. „Kleiner, du stellst mich bloß“, sagte der Kicker lachend. „Was soll ich darauf antworten? Aber eigentlich ist es mir egal.“

Volkmarsens Bürgermeister Hartmut Linnekugel hatte das Goldene Buch der Stadt mitgebracht, damit sich Christian Fuchs eintrug. Anschließend gab der Spieler viele Autogramme, außerdem verschenkte er Fan-Artikel und posierte für Fotos.

Der Schalke-Fanclub Volkmarsen hat seit Sonntag 200 Mitglieder. Alle Infos zum Club im Internet:

www.schalkefanclub-volkmarsen.de

Von Julia Renner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.