Bad Arolsen: So arbeitet der Internationale Suchdienst ITS

Bad Arolsen, 17. Dezember 2013: Dokumentation, Information und Forschung: Beim Internationalen Suchdienst (ITS/International Tracing Service) in Bad Arolsen sind 50 Millionen Dokumente archiviert, die Hinweise auf das Schicksal von 17,5 Millionen Menschen während der Zeit des Nationalsozialismus und des zweiten Weltkriegs geben. Die Klärung von Schicksalen ist auch in der heutigen Zeit noch eine der Hauptaufgaben. Zu den bekanntesten Dokumenten des Archivs zählt zum Beispiels eine Durchschrift von Schindlers Liste. Seit 2013 gehört der ITS zum Weltdokumentenerbe der UNESCO.

Rubriklistenbild: © hna

Das könnte Sie auch interessieren