Festival

Schlagerstern in Willingen: 8000 Fans am Ettelsberg

+
Feiernde Fans: Beatrice Egli bot eine rundum gelungene Show.

Willingen. Die Schlagerfans in Willingen sind sämtliche Wetterlagen gewohnt. Beim Schlagerstern 2017 hat sich das Durchhalten für 8000 Fans am Ettelsberg gelohnt.

Der Auftritt von Beatrice Egli erwies sich als rundum gelungene Show mit Extralänge. Gleich beim Opener „Federleicht“ wurde der junge Star nicht nur von zwei Tänzern leidenschaftlich umworben, sondern auch erhoben, in Sachen Lautstärke und Choreografie legten der Star und sein Ensemble bei „Wir leben laut“ gleich noch einen drauf, die Glam-Rock-Version von „Tausend mal berührt“, markierte das Ende des extrovertierten ersten Drittels. „Kompass (Wo bist du?)“ als versonnenes Fragespiel mit dem herzförmigen Luftballon hinterließ als balladeskes Herzstück des besinnlicheren Mittelteils ebenfalls einen nachhaltigen Eindruck.

Das bayrische Sextett voXXklub hatte nach dieser Supershow eigentlich einen schweren Stand aber auch Humor und zog mit seinem Superhit „Rock me“ gleich den Joker und deklarierte die folgenden Titel gleich als Zugaben. In Sachen Show und Spektakel legten die sechs bayrischen Mannsbilder mit „Jetzt wird’s a bissl laut“ und „Die Goaß is weg“ gleich noch eine Schippe drauf.

DJ Ötzi lässt singen

Der Auftritt des frisch aus dem Urlaub zurückgekehrten DJ Ötzi geriet auch ein wenig zur Geduldsprobe, da es der Star nach dem Opener „I will leben“ mit der Interaktion ein wenig übertrieb und eher als Vorsänger agierte, der die Schlagerfreunde zwei Drittel seiner Hits singen ließ. Maite Kelly nahm anschließend den Regen und die eigenen Kurven mit Humor und kokettierte mit dem Schirm bei ihrem musikalischen Markenzeichen „Warum hast du nicht Nein gesagt?“.

Liz Mitchell und ihren Mädels schlug bei „Sunny“ der härteste Regenguss entgegen. Die Stimme von Boney M. interpretierte das anschließende „Daddy Cool“ denn auch als Reaktion auf das unfreundliche Wetter.

Ma Bakers Maschinenpistolen ballerten dann aber den Himmel frei für den Showhöhepunkt „Rasputin“ mit einem rappenden Tänzer, ehe die „Rivers of Babylon“ wieder die Schleusen des Himmels öffnete. Anna-Maria Zimmermann (Deine himmelblauen Augen) brachte die Fans wie kein Akt zuvor in Stimmung. Erfolgreich an der Wetterfront schlug sich dagegen Nino de Angelo, der mit einem starken Auftritt seiner neuen Single „Eine Liebe (so stark)“ und „Jenseits von Eden“, erst einmal die Wolken vertrieb.

Karl-Heinz Ulrich: Die Amigos haben treue Fans.

Michael Holm und die eigens mit dem Hubschrauber eingeflogenen Amigos hatten dagegen die Sonne auf ihrer Seite. Das Duo hatte zudem noch überaus getreue Fans, die sie mit frischen Hits in gewohnter Qualität (Ein Boot, das Liebe heißt, Sommer 65) und Klassikern („Santiago Blue“) in allerbeste Laune brachten. 

Fotos: Schlagerstern Willingen 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.