Zurück in die alte Heimat

Barbara Pavlu als neue Leiterin der Uplandschule in Willingen eingeführt

Blumen zum Einstand: (von links) Reiner Stracke, stellvertretender Fachdienstleiter des Fachdienstes Schule, Bildung und Sport des Landkreises, die neue Schulleiterin Barbara Pavlu und ihre Stellvertreterin Ilse Klingenberg sowie die stellvertretende Schulamtsleiterin Dors Braun-Grimmelbein. Foto:  Saure

Willingen. 32 Jahre nach ihrem Abitur an der Uplandschule kehrt Barbara Pavlu nun zurück in ihre alte Heimat. Drückte sie dort bis 1982 selbst die Schulbank, ist sie ab sofort mit der Leitung der Eliteschule des Sports in Willingen betraut.

Mit Barbara Pavlu endet eine mehr als einjährige Vakanzzeit, in der die stellvertretende Schulleiterin Ilse Klingenberg die Schule mit Herzblut und Kompetenz weiterentwickelt hat. Letztendlich vollzog sich der Schriftverkehr zwischen den beiden Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen, wo Pavlu bis zuletzt als Oberstufenkoordinatorin am Paderborner Gördelergymnasium eingesetzt war, schneller als erwartet, sodass das 60-köpfige Willinger Kollegium bereits am ersten Tag nach den Herbstferien eine neue Leitung erhielt.

Die stellvertretende Amtsleiterin des Schulamts Doris Braun-Grimmelbein attestierte Pavlu alljene Voraussetzungen, ob persönlich oder fachlich, die eine Schulleiterin mitbringen müsse. Pavlu habe nach ihrem Studium der Mathematik und Informatik zuerst in der Privatwirtschaft gearbeitet, sie wisse, ihr fundiertes Wissen überzeugend einzubringen, habe ein gutes Zeitmanagement und entwickle im Umgang mit Konflikten plausible Handlungsstrategien.

Es gelte nun die Entwicklung des Unterrichts weiterzuführen und die Eliteschule des Sports, die ihr als ehemalige Spitzensportlerin sehr am Herzen liegt, weiterhin mit Leben und Erfolg zu füllen.

Geschick bedürfe es außerdem im Hinblick auf die Schülerzahlen, derzeit besuchen 680 Schüler die Schule. Doch an der Tatkraft der neuen Schulleiterin zweifelt das Kollegium wohl kaum, hat sie sich für diesen Posten doch sehr energisch eingesetzt.

Nicht nur Lob, sondern gar Hochachtung zollten Schulamt, Landkreis, Kollegium und Elternbeirat der stellvertretenden Schulleiterin Ilse Klingenberg. Sie habe wichtige Entscheidung wie die Rückkehr zu G9 vollzogen und werde als engagierte Anwältin ihrer Schule wahrgenommen.

„Um es mathematisch auszudrücken: Wir sind zieläquivalent“, beschrieb Pavlu ihre Kollegin. Neben einer neuen Schulleiterin verstärkt mit Monika Bannenberg auch eine neue Kollegin für die Fächer Deutsch, Geschichte und Politikwissenschaften das Kollegium der Uplandschule.

Von Heike Saure

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.