Wohnmobil fuhr in Grabstein-Ausstellung

Korbach. Mit seinem Wohnmobil ist ein 69-jähriger Mann in die Grabstein-Ausstellung eines Steinmetz-Betriebes gefahren. Bei dem Unfall am Donnerstagabend wurden mindestens sieben Grabsteine sowie mehrere Platten und Tafeln zerstört.

Das teilte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizeistation am Freitagmorgen mit. Der Schaden an den Marmor- und Granitgrabmalen beläuft sich auf mindestens 20.000 Euro.

An dem älteren Wohnmobil hält sich der Schaden mit 1500 Euro in Grenzen. Der Fahrer blieb bei dem spektakulären Unfall unverletzt, stand laut Polizei aber unter Schock.

Der Korbacher hatte den Angaben zufolge die Blumenstraße befahren und wollte gegen 20.30 Uhr an der Einmündung zur Friedrichstraße nach links auf Richtung Strother Straße abbiegen.

Zunächst ließ er ein vorfahrtberechtigtes Auto passieren, dann passierte es: Beim Anfahren trat der 69-Jährige offenbar das Gaspedal zu kräftig durch oder verwechselte Gas und Bremse, das Wohnmobil fuhr geradeaus und direkt in die dortige Grabstein-Ausstellung eines Steinmetzes. (jun)

Quelle: www. 112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.