Unabhängige Liste widerspricht NABU

Zwist wegen Baum-Pflanzung in Hörle: Wer zahlt für die Aktion?

Gemeinsam gepflanzt: (von rechts) Dr. Karl Hermann Svoboda, Arno Walprecht, Gerhard Henze, Agnes Rest und Erster Stadtrat Thomas Viesehon. Foto:  nh

Hörle. Wer zahlte die Pflanzung von 14 Apfelbäumen am Iberg? Die NABU-Ortsgruppe hatte zu der Aktion am Wochenende eingeladen - und sie auch bezahlt. Das behauptet Vorsitzender Dr. Karl Hermann Svoboda. Arno Walprecht, Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen Liste (UL), hält dagegen.

Er sagt: "Die Partei trage den Großteil der Kosten". 14 hochstämmige Apfelbäume stehen jetzt nahe des Ibergs bei Hörle. Svoboda hatte die Aktion zusammen mit Agnes und Heinrich Rest vorbereitet, ein entsprechendes Grundstück gesucht, die nötigen Gespräche geführt und die Bäume auch bei einer Baumschule bestellt. Soweit sind sich Svoboda und die UL einig.

Dass von der „Unabhängigen Liste kein Geld geflossen ist“, sagt nun Svoboda. „Die Kosten der Aktion werden vom NABU getragen.“ Arno Walprecht dagegen sagt, dass das nicht stimmt. Rund 550 Euro kostete die Aktion und die Unabhängige Liste werde davon gut 500 Euro übernehmen. Damit solle ein Wahlversprechen eingelöst werden. Vor der Kommunalwahl wurde auf das Drucken eigener Plakate verzichtet. „Pflanzen statt Plakatieren“, so das Motto der UL damals. Dies sei nun gemeinsam mit der NABU-Gruppe umgesetzt worden, sagt Walprecht.

Schon seit längerem gibt es Unmut zwischen der Unabhängigen Liste und Dr. Karl Hermann Svoboda, der die Liste im Magistrat der Stadt Volkmarsen vertritt. Vor Monaten war Svoboda schon von einigen Parteimitgliedern dazu aufgerufen worden, sein Mandat niederzulegen, damit ein anderes Mitglied nachrücken könne. Dies wollte Svoboda allerdings nicht. (ren)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.