Am Gießener Bahnhof

Betrunkene und verwirrte Frau aus Korbach schlägt Sehbehinderten

+
Eine verirrte Frau soll am Bahnhof Gießen eine Sehbehinderte geschlagen haben - das Opfer wird allerdings noch gesucht.

Eine 27-jährige Wohnsitzlose, die aus Korbach stammt, soll am Gießener Bahnhof einen noch unbekannten Sehbehinderten ins Gesicht geschlagen haben.

Gießen/Korbach - Der Vorfall ereignete sich nach Zeugenberichten am vergangenen Samstagmittag in der Wartehalle des Gießener Bahnhofes, teilt die Bundespolizei in Kassel mit.

Wegen ihres Gesundheitszustandes nahmen Beamte der Bundespolizei die aus Korbachstammende Frau in Gewahrsam. Zudem war die Wohnsitzlose erheblich alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund zwei Promille.

Vorfall in Gießen: Opfer wird als Zeuge gesucht

Das mutmaßliche Opfer wird noch von der Bundespolizei gesucht. Der bisweilen unbekannte Mann wird gebeten, sich im Bundespolizeirevier Gießen zu melden. Telefonische Kontaktaufnahme über die Rufnummer der Bundespolizeiinspektion Kassel, Tel. 0561/81616-0.

Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam die Frau zwecks psychiatrischer Behandlung in die Universitätsklinik Gießen. 

(red)

Ebenfalls in Korbach fällt ein BMW mit unkonventioneller Fahrweise auf. Die Polizei schreitet ein und muss das Ehepaar davon überzeugen, dass sie sich gerade in Deutschland aufhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.