Zeugnisübergabe

Der letzte besondere Schultag: MPS Adorf entlässt Absolventen der Haupt- und Realschule

Die Absolventen der Klasse H9 der MPS Adorf mit Klassenlehrerin Martina Sprakties (rechts).
+
Die Absolventen der Klasse H9 der MPS Adorf mit Klassenlehrerin Martina Sprakties (rechts).

Mit einer feierlichen Verabschiedung sind die Klassen H9 und R10 der Mittelpunktschule in Adorf am Freitag entlassen worden. Für 33 Schülerinnen und Schüler endete die Haupt- und Realschulzeit mit der Zeugnisübergabe im Beisein der Eltern.

Diemelsee-Adorf – „Mit Erreichen des Abschlusses hat ihr die erste große Hürde genommen“, sagte Schulleiterin Eva Trilling in ihrer Abschiedsrede an die Absolventen, von denen alle den Abschluss bestanden haben bei einem Gesamtnotenschnitt von 2,3. „Das ist klasse. Nun stehen euch viele Wege offen: Die einen werden an eine weiterführende Schule gehen, die anderen eine Ausbildung beginnen. Ich bin mir sicher, dass ihr alle etwas Großes aus euch machen werdet – egal welchen Weg ihr einschlagt.“

Natürlich hat die Corona-Pandemie einen entscheidenden Einfluss auf die letzten anderthalb Schuljahre der Haupt- und Realschulabsolventen gehabt. Die anfängliche Freude über die Schulschließung war schnell verflogen. Maskenpflicht, Handhygiene, klamme Finger in kalten Klassenräumen – all das haben die Absolventen erlebt. „Zuletzt wart ihr sogar Weltmeister im Schnelltesten“, so Trilling. Sie weiß darum, wie sehr die Kontaktbeschränkungen den Jugendlichen zu schaffen gemacht hat, gerade jetzt, wo man doch eigentlich unbeschwert Zeit mit anderen verbringen möchte und sollte. „Aber ihr habt auch das positive aus der Zeit mitgenommen. Habt Rücksichtnahme und Zusammenhalt bewiesen und ward ein tolles Vorbild für eure jüngeren Mitschüler. Auch darauf dürft ihr stolz sein“, bescheinigte die Direktorin.

Absolventen der Klasse R10 der MPS Adorf mit Klassenlehrerin Susanne Laukel (rechts).

Dem schloss sich die Klassenlehrerin der R10, Susanne Laukel an. Sie erinnerte an die schöne Zeit, die sie seit 2015 mit der Klasse erlebt hat. An Schulausflüge und Klassenfahrten – allen voran natürlich die einwöchige Fahrt nach Hamburg, wo sie unter anderem im Dungeon und im Musical „König der Löwen“ waren. Schade nur, dass die Abschlussfahrt nach Berlin nicht stattfinden konnte. „Es ist ein Tag des Danksagens und der Erinnerung, aber auch für den Blick nach vorn“, so die Lehrerin, der der Abschied sichtlich schwer viel.

Nach vorn blickte auch Nick Schneider. Er hielt die Abschlussrede für die Klasse H9. „Die Möglichkeiten in der Zukunft sind vielfältig, aber wir sind gut gerüstet. Unsere Wege werden sich zwar erst einmal trennen, aber ich bin mir sicher, dass wir uns auch wiedersehen werden“, ist Nick Schneider überzeugt.

Die Absolventen der R10, Adrean Grübner und Jannis-Marco Raupach, hoben in einer tollen Rede hervor, wie sehr die Klassengemeinschaft zusammengewachsen ist: „Wir hatten eine unvergessliche Zeit. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren viel durchgemacht, sind aber alle zusammengewachsen – Schüler und Schüler, aber auch Schüler und Lehrer. Für diese Zeit sind wir ganz besonders dankbar.“ Und nachdem sie ihren Lehrern Abschiedsgeschenke überreicht haben, gaben sie ihren Klassenkameraden noch einen Ratschlag mit auf den Weg: „Bleibt wie ihr seid, und versteckt euch nicht!“

Bürgermeister Volker Becker, der es sich ebenfalls nicht hat nehmen lassen, ein paar Worte an die Absolventen zu richten, wünschte allen viel Glück für die Zukunft und sich, dass viele der Gemeinde verbunden bleiben. Anschließend überreichte er einen Gutschein an Schulleiterin Trilling für die Schulbibliothek. Ein Geschenk hatte auch Schulelternbeirat Gerstengarbe im Gepäck. Er legt sein Amt nach 12 Jahren nieder und spendete der Schule in diesem Rahmen einen rotblühende Kastanienbaum für den Schulhof.

Ein letztes Geschenk überreichten die Absolventen und ihre Familien an die Schule. Ein Insektenhotel soll die Erinnerung an sie aufrecht erhalten und wird sicherlich einen schönen Platz auf dem Schulgelände finden.

Dann war es endlich so weit. Die 33 Schülerinnen und Schüler nahmen ihre Zeugnisse entgegen und waren somit offiziell aus der Schule entlassen. Über eine besondere Ehrung durften sich noch die Klassenbesten Christian Birmes (H9) und Laura Edling (R10) freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.