Vorbildliche Entwickler des Trekkingparks Sauerland

Touristiker Klaus Hamel und Andrew Kesper sind „Hessen-Pioniere“

Klaus Hamel von der Diemelseer Tourist-Information und sein Willinger Kollege Andrew Kesper stehen an der Plattform der Trekkingstation oberhalb Stormbruchs. Sie haben den Trekkingpark Sauerland entwickelt, die Hessen-Agentur hat sie  dafür als „Hessen-Pioniere“ auserwählt.
+
Die beiden neuen „Hessen-Pioniere“: Links Andrew Kesper aus Willingen, der mit Klaus Hamel aus Diemelsee an der Trekkingstation oberhalb Stormbruchs steht.

Das Land hat seit Dienstag zwei neue „Hessen-Pioniere“: Klaus Hamel von der Diemelseer Tourist-Information und seinen Willinger Kollegen Andrew Kesper.

Diemelsee / Willingen – Die Hessen-Agentur hat Hamel und Kesper mit dem Titel ausgezeichnet, weil sie mit dem Trekkingpark Sauerland ein landesweit vorbildliches Angebot für Touristen geschaffen haben. „Wir sind in Hessen Vorreiter“, kommentiert Hamel stolz.

„Pioniere mit Vorzeigecharakter“

Die Hessen-Agentur hat im Auftrag des Umweltministeriums die Kampagne „Ideengarten“ entwickelt und am Dienstag gestartet. Sie soll dazu dienen, anderen Regionen in dem Bundesland touristische Angebote „kopierbar“ näherzubringen. Dazu hat sie „Pioniere mit Vorzeigecharakter“ ausgewählt, die anderen über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung ihrer Ideen berichten und hilfreiche Tipps geben – Nachahmung ist erwünscht.

Die „Informations- und Bewusstseinskampagne“ richte sich an alle Einwohner, an alle „touristisch Aktiven“, an kommunale Entscheidungsträger oder an Unternehmen, die regionale Erzeugnisse vermarkten, sagte Umweltministerin Priska Hinz zum Auftakt. „Denn sie alle profitieren von den strukturstabilisierenden Effekten eines starken Tourismus.“

Den Landtourismus in Hessen weiterentwickln

Der „Ideengarten“ beruht auf einem Strategiepapier für die Weiterentwicklung des Landtourismus, das Hinz im Juni 2020 veröffentlicht hat. Ziel ist, das Potential der Natur, der architektonische Schätzen und der regionalen Besonderheiten besser zu vermarkten und so mehr Touristen ins Land zu locken. Die Hessen-Agentur hat für den „Ideengarten“ eine digitale Plattform geschaffen, auf der sich die „Pioniere“ vorstellen.

Sie sollen mit ihren Ideen, Erfahrungen und Leistungen andere Menschen inspirieren und so den Tourismus zum Wachsen bringen. „Es sind Ideen, die es hessenweit sonst nicht gibt“, erläutert Hamel. „Das ist etwas Einmaliges.“

Trekkingpark ist eines von 17 Projekten

In der Rubrik „Inspiration“ werden 17 Projekte vorgestellt, unter ihnen der im Sommer offiziell eröffnete Trekkingpark. Er verbindet das Wandern über den Uplandsteig und den Diemelsteig mit dem Übernachten mitten in der Natur – das ist nur an besonders ausgewiesenen Plätzen erlaubt. Die beiden Touristiker haben den bundesweit erst fünften Trekkingpark eingerichtet.

Mit dem „Ideengarten“ verbinde die Hessen-Agentur eine Werbekampagne, berichtet Hamel. Sie laufe online, auch über verschiedene Soziale Medien, sowie in der Form von klassischen Plakaten und Flyern.

Erste Nachfragen eingegangen

„Mittlerweile gab es einige Anrufe von anderen Kommunen, die ebenfalls das Thema Trekking anpacken wollen“, berichtet Hamel. „Mit der Marke ,Trekkingpark Sauerland’ haben unsere Destinationen Willingen und Diemelsee ein hohes Maß an Marketingbeachtung erhalten. Das ist unbezahlbar“: Auf vielen Plattformen, in Blog-Einträgen, Social-Media-Berichten, Zeitungen und Zeitschriften sei der Trekkingpark auftaucht, sogar in der renommierten Fachzeitschrift „outdoor“ .

Im Finale des hessischen Tourismuspreises

Anfang November hatte es der Trekkingpark zudem bis ins Finale des Wettbewerbs um den hessischen Tourismuspreis geschafft – er zählt zu den sechs innovativsten Projekten in ganz Hessen. Für die Jury reichte es allerdings nur für Platz 4.

Die Plattform der Kampagne ist unter www.ideengarten-hessen.de erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.