Wrexen

Sparkasse ein Trümmerfeld: Geldautomat gesprengt - Täter flüchten mit Beute

Unbekannte haben den Geldautomaten der Sparkasse in Wrexen zerstört und Bargeld entwendet.
+
Unbekannte haben den Geldautomaten der Sparkasse in Wrexen zerstört und Bargeld entwendet.

In Diemelstadt-Wrexen wird ein Geldautomat der Sparkasse gesprengt. Von den Tätern fehlt derzeit jede Spur.

Diemelstadt-Wrexen – Der Geldautomat der Sparkasse in Wrexen ist in der Nacht zum Donnerstag von Unbekannten gesprengt worden. Das Foyer der kleinen Filiale glich am Morgen einem Trümmerfeld. Gegen 2.50 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Anrufe von Anwohnern ein, die in Wrexen laute Knallgeräusche wahrgenommen hatten.

Die ersten am Tatort eingetroffenen Streifen der Polizei Bad Arolsen mussten dann feststellen, dass der Geldautomat in der Klappstraße gesprengt worden war. Nach den bisherigen Ermittlungen sollen drei dunkel gekleidete Männer vom Tatort geflüchtet sein.

Diemelstadt-Wrexen: Täter flüchten in dunklem Kombi

Diese setzten ihre Flucht mit einem dunklen Kombi in Richtung Autobahn A 44 fort. An dem Fluchtfahrzeug befanden sich HX-Kennzeichen, die zuvor von einem Auto auf einem Pendlerparkplatz an der BAB 44, Anschluss Warburg, gestohlen worden waren. Die sofort nach der Tat eingeleitete Großfahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, brachte bislang keinen Erfolg.

Durch die Sprengung wurde sowohl der Geldautomat als auch der Schalterraum erheblich beschädigt. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Bei der Tat erbeuteten die Täter Bargeld aus den Automaten, die Höhe steht derzeit noch nicht fest. Zahlreiche, auch durch die Sprengung verstreute, Geldscheine blieben am Tatort zurück.

Nach Sprengung von Geldautomat in Wrexen: Spurensicherung läuft

Am Tatort werden derzeit noch umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt, die durch den Erkennungsdienst des Polizeipräsidiums Nordhessen unterstützt werden. Auf welche Art und Weise die Täter die Explosion herbeiführten, ist nun ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Korbach.

Zeugen, die in der vergangenen Nacht verdächtige Wahrnehmungen in Diemelstadt-Wrexen, oder auf dem Pendlerparkplatz an der A44, Anschluss Warburg, gemacht haben oder sonstige Hinweise, auch zum Fluchtfahrzeug, geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 05631/9710 bei der Kriminalpolizei Korbach zu melden.

Bild der Zerstörung offenbart sich in Diemelstadt-Wrexen

Dieses Bild präsentierte sich unserem Reporter vor Ort: Der Drucker für Kontoauszüge und das Geldausgabegerät waren aus ihren Verankerungen gerissen und lagen am Boden. Auch Teile der Deckenverkleidung waren herausgerissen und baumelten an Kabeln der Deckenbeleuchtung.

Die elektrischen Schiebetüren ins Foyer und in den Schalterraum sind durch die Explosion aus ihren Schienenführungen gerissen worden. Und sogar einige Dachziegel auf dem Dach der Sparkassenfiliale sind zu Boden gestürzt. Die Experten der Spurensicherung der Kriminalpolizei waren am Donnerstagmorgen noch mit der Suche nach Kleinstspuren in dem Trümmerhaufen beschäftigt.

Automatensprenger haben den Geldautomaten der Sparkasse in Wrexen gesprengt.

Für die Kunden der benachbarten Bäckereifiliale und des Lebensmittelmarktes gibt es an diesem Morgen nur ein Thema: Die Explosion, die die Sparkassenfiliale im Diemeldorf erschütterte. Vermutlich sind die Täter über die nahegelegene Bundesstraße B7 und die Autobahnauffahrt geflüchtet. In welcher Höhe die Automatensprenger Beute machen konnten, steht im Augenblick noch nicht fest. (Elmar Schulten)

Erst kürzlich versuchten Unbekannte auch in Bad Emstal einen Geldautomaten zu sprengen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.