France-Mobil zu Gast an Schlossbergschule

Werbung für Französisch-Unterricht in Diemelstadt

Ein Mann mit einer Landkarte von Frankreich und Deutschland in der Hand steht vor einer Schulklasse.
+
Warb für französische Sprache und Kultur an der Rhoder Schlossbergschule: Lektor Matheo von France-Mobil mit Schülern der siebten Realschulklasse.

Frankreich hat deutlich mehr zu bieten als nur den Eiffelturm. Um das lebendig zu vermitteln, machte das France-Mobil an der Rhoder Schlossbergschule Station.

Diemelstadt-Rhoden - Für die Französischschüler der siebten bis zehnten Klasse bot Lektor Matheo Anfang der Woche einen besonderen Schultag an. Für alle galt es dabei, besonders gut hinzuhören. Schließlich betätigte sich der vom Institut Franais in Mainz entsandte junge Franzose als Kulturbote durchgängig in seiner Muttersprache.

Für unsere Schüler soll das eine Motivation sein, erklärte Lehrerin Lisa Walter zum Hintergrund des besonderen Vormittags. Lektor Matheo vermittelte neben neuen Eindrücken von Sprache und Kultur des Nachbarlandes auch noch Erfolgserlebnisse: nämlich dann, wenn die Jugendlichen die Fragen und Erklärungen auf Französisch verstanden und beantworten konnten.

Schnupperangebote auch für Wrexer Grundschüler

Falls nicht, erklärte der junge Lektor geduldig mit Händen und Füßen und half auch gerne mit Vokabeln aus, die noch nicht auf dem Stundenplan gestanden hatten. Im Vorfeld hatte Lisa Walter an der Schlossbergschule bereits Schnupperkurse für Sechstklässler angeboten, die sich noch entscheiden, ob sie Französisch als Fremdsprache wählen wollen.

Auch für Viertklässler, darunter Kinder der Musikalischen Grundschule Wrexen, wurde eine Schnupperstundeangeboten. Dazu passt, dass in Diemelstadt aktuell Bestrebungen laufen, eine Städtepartnerschaft mit Izon an der französischen Atlantikküste aufzubauen.  (Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.