Mehrheit der Gemeindevertreter gegen CDU-Vorschlag

Steilhang am Edersee: Gemeinde Edertal sieht keinen Anlass für Leitplanke am Radweg

Schöne Aussicht am Steilhang: Am Rad- und Wanderweg zwischen Baumkronenpfad und Rehbach hätte die CDU gerne den Bau einer Sicherung prüfen lassen, doch die übrigen Fraktionen hielten das für nicht erforderlich.
+
Schöne Aussicht am Steilhang: Am Rad- und Wanderweg zwischen Baumkronenpfad und Rehbach hätte die CDU gerne den Bau einer Sicherung prüfen lassen, doch die übrigen Fraktionen hielten das für nicht erforderlich.

Mehr Sicherheit für Radfahrer auf dem Radweg R 5 am Edersee unterhalb des Baumkronenweges forderte die CDU-Fraktion in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung.

Edertal – Das Parlament lehnte aber mit großer Mehrheit ab. Der Radweg R 5 unmittelbar am Edersee erfreut sich nach den Worten der CDU-Fraktionsvorsitzenden Andrea Claudy großer Beliebtheit. Auf dem rund 240 Meter langen Teilstück zwischen Campingplatz und der Geländespitze am Edersee unterhalb des Baumkronenweges fällt das Gelände nach ihren Worten zur Seeseite hin steil ab.

„Das ist nicht nur für Kinder gefährlich, sondern auch für Radfahrer im Begegnungsverkehr“, sagte Claudy. Wenn sie vom Radweg einmal Richtung Edersee abgekommen seien, hätten sie keine Chance, sich an der Böschung zu halten. Die CDU bat in ihrem Antrag deshalb darum, den Bau einer Leitplanke oder eines Holzzaunes zu prüfen.

Freie Wähler äußern Zweifel, dass eine Leitplanke den Radweg am Edersee sicherer machen würde

FWG-Fraktionschef Dr. Daniel Haase wies darauf hin, dass die Fläche dem Land gehört und die Gemeinde vermutlich nicht zuständig ist. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt prüfe eine Sicherung bereits. Haase: „Ob es wirklich sicherer wird, mag man bezweifeln.“ Die Eigentumsverhältnisse sind klar. Es gebe aber einen Gestattungsvertrag, den Weg als Radweg zu nutzen, erklärte Bürgermeister Klaus Gier.

„Wenn wir dort eine Absicherung für erforderlich halten, müssten wir uns Gedanken darüber machen, ob nicht auch an vielen anderen Stellen Zäume aufgebaut werden müssten.“ Der Rathauschef verwies in diesem Zusammenhang auf die aktuelle Zertifizierung dieses Weges am Edersee als Vier-Sterne-Radweg. Experten hätten die Strecke abgefahren. „Sie sahen nicht, dass wir nachrüsten müssten.“ (Jörg Schade)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.