Tandem mit Daniel Döring

Christian Schwalm neu im Trainerduo bei der SG Wesetal

Letzte Station: Christian Schwalm im Trikot der FSG Eder/Ems 2018.
+
Letzte Station: Christian Schwalm im Trikot der FSG Eder/Ems, wo er 2018 zuletzt spielte.

Nicht nur zwei neue Spieler stellten sich beim Trainingsauftakt der SG Wesetal in Kleinern vor.

Auch ein neuer Trainer, der gemeinsam mit Daniel Döring ein Tandem beim Kreisoberligisten bilden wird, ist unter den Neulingen: Christian Schwalm. Den früheren Verbands- und Gruppenligaspieler (u.a. Sachsenhausen, Bad Wildungen) hat sein Verbundenheit mit Bad Wildungen ins Wesetal geführt.

„Die Vereine sind eng verbandelt. Ein alter Bekannter hat mir eine WhatsApp geschrieben und gefragt, ob ich jemanden wüsste für die SG oder es mir selbst vorstellen könnte, zweiter Trainer zu sein. Nach kurzer Bedenkzeit habe ich zugesagt“, erklärt Schwalm, der in Kürze 36 wird und beruflich in Kassel tätig ist. Ihn reize es, Verantwortung zu übernehmen.

Schwalm wirkt auf und neben dem Platz

Das hatte er zuletzt als Spieler der FSG Eder/Ems getan, die sich 2019 mit dem TuS Fritzlar zum FC Domstadt Fritzlar zusammenschloss. Dort half Schwalm 2017/18 kurz aus; danach hatten Beruf und Familie Vorrang.

„Ich schätze ihn als Mensch und Trainer sehr“, sagt Schwalm über Daniel Döring (37), der in Bad Wildungen sein Coach war. „Ich will aber auch spielerisch, also auf dem Feld, dem Team weiterhelfen“, so der aus Anraff stammende Mittelfeldspieler, der mittlerweile in Gudensberg lebt.

Das Trainerduo Döring/Schwalm darf sich auf mehr Qualität im Kader freuen. Die bringen die Neuzugänge Alen Muratovic und Maxim Reichenborn mit, beide kommen von der SG Bad Wildungen/Friedrichstein.  (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.