Vier Junge gesichtet

Quartett im Edertaler Storchennest komplett

Unübersehbar: Es sind vier Junge bei den Edertaler Störchen.
+
Unübersehbar: Es sind vier Junge bei den Edertaler Störchen.

Es ist nicht mehr zu übersehen: Bei den Edertaler Störchen sind in dieser Brutsaison vier Junge geschlüpft. So viel Nachwuchs ist hier selten.

Giflitz – Das erste Junge ist bei den Edertaler Störchen in diesem Jahr nach 38 Bruttagen geschlüpft. Das war eine ungewöhnlich lange Zeit. Gewöhnlich beträgt die Spanne zwischen Eiablage und Schlüpfen 31 bis 33 Tage. Zunächst waren dann – für Bruchteile von Sekunden – zwei kleine Schnäbel über den stetig nach oben wachsenden Rand des Nestes zu sehen. Einige Tage später entdeckten aufmerksame Beobachterinnen und Beobachter drei Junge. Zur großen Überraschung des Publikums ist seit Dienstag sogar ein viertes Junges auszumachen.

Vier Nachwuchs-Störche hat gab es seit Wiederansiedlung der Adebare 2008 erst einmal: im Jahr 2014 gegeben. Auch damals gab es nasse, kalte Tage bis Ende Mai, die das zarteste Junge nicht überlebte. Den Rekord an der Wesemündung hält die Brutsaison 2010, als gar fünf junge Störche flügge wurden. Zwei von ihnen fielen jedoch in der Folge einem Unfall auf der Bahnhofstraße zum Opfer. (Hermann Sonderhüsken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.