Falsch herum in Kreisel gefahren

Irrfahrt durch Korbach - Verwirrtes Ehepaar wollte eigentlich nach Belgien

+
Falsch herum fuhr das Ehepaar mit ihrem BMW in den Kreisel in Korbach. (Symbolbild)

Ein BMW fällt in Korbach mit unkonventioneller Fahrweise auf. Die Polizei schreitet ein und muss das Ehepaar davon überzeugen, dass es sich gerade in Deutschland aufhält.

  • Irrfahrt mit BMW in Korbach
  • Verwirrtes Ehepaar fällt mit unkonventioneller Fahrweise auf 
  • Eheleute wollten eigentlich nach Belgien

Korbach - Eine Irrfahrt eines offenbar verwirrten Ehepaars endete in Korbach. Dort wollten die Eheleute jedoch nicht hin, auch wenn sie dachten, bereits am Ziel zu sein. Die kuriose Geschichte begann am Montagabend gegen 18.50 Uhr, als bei der Polizei der erste Anruf mit dem Hinweis einging, dass ein dunkler SUV von Flechtdorf in Richtung Korbach unterwegs sei und durch eine unkonventionelle Fahrweise auffalle. Umgehend wurde eine Streife losgeschickt, um den Fall zu klären. Eine weitere Fahrerin machte nur Sekunden später die gleiche Meldung.

Auch ein 61-jähriger Mann aus Diemelsee rief bei der Polizei an und sagte, dass ihm ein BMW mit ausländischem Kennzeichen in Schlangenlinien entgegengekommen sei und seinen grauen Ford an der linken Seite eingedellt habe. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, sei der Fahrer davon gefahren. 

Korbach: BMW fährt falsch rum in Kreisel - Polizei stoppt Fahrer

Mittlerweile wurden weitere Polizeiautos eingesetzt, um die Straßen zu sichern. Ein Zeuge, der den BMW X5 verfolgte, hielt über sein Handy Kontakt zur Polizei. Als der BMW über die Flechtdorfer Straße an den Tegut-Kreisel in Korbach gelangte, führte die Fahrt nicht rechtsherum, sondern der Fahrer bog einfach links in die Arolser Landstraße ab.

Kurzerhand wurde das Fahrzeug auf der Arolser Landstraße durch eine Streife gestellt. Bei der Überprüfung des Fahrers (69) stellte sich schnell heraus, dass er der deutschen Sprache nicht mächtig war, seine Ehefrau (69) die auf dem Beifahrersitz saß, gab sich ebenfalls ahnungslos. Mithilfe eines Dolmetschers konnte der Fall aufgeklärt werden.

BMW-Besitzer wollten nach Belgien - Polizei muss aufklären 

Allem Anschein nach war das Ehepaar im BMW bereits in der Schweiz auffällig geworden. Die Schweizer Behörden hatten dem Fahrer in der Nacht vom 2. auf 3. Februar 2020 die Fahrerlaubnis entzogen. 

Über die A5 und A7 gelangte das Paar dann in den Landkreis Waldeck-Frankenberg. Dort suchten die offenbar geistig verwirrten Eheleute ihr Domizil in Belgien. Dass sie sich in Deutschland aufhalten, glaubten die Eheleute den Beamten aber nicht. Erst der Bruder des 69-Jährigen konnte in einem Telefonat den Sachverhalt aufklären.

Irrfahrt mit BMW in Korbach - Ehepaar landet im Krankenhaus

Während der 100.000 Euro teure BMW sichergestellt wurde, mussten die beiden Belgier die Fahrt in ein Krankenhaus antreten. Insgesamt entstanden an den beschädigten Fahrzeugen Sachschäden von 4200 Euro.

Von 112-Magazin.de/red

Eine 27-jährige Wohnsitzlose, die aus Korbach stammt, soll am Gießener Bahnhof einen noch unbekannten Sehbehinderten ins Gesicht geschlagen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.