Gemeindevertreter ringen um die Frage, ob eine zweite Gruppe nötig ist

Mühlhäuser Kindergarten im Dorfkern erhalten

Der Kindergarten Mühlhausen ist in einem Fachwerkhaus neben der St.-Georg-Kirche untergebracht. Das Gebäude soll nun grundlegend saniert werden. Das
+
Der Kindergarten Mühlhausen ist in einem Fachwerkhaus neben der St.-Georg-Kirche untergebracht. Das Gebäude soll nun grundlegend saniert werden.

Mit den Plänen zur Sanierung des Kindergartens in Mühlhausen haben sich nach den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses auch die Mitglieder des Bauausschusses beschäftigt.

Twistetal-Mühlhausen - Einigkeit herrschte auch im Bauausschuss darüber, dass das Fachwerkgebäude des Kindergartens im Schatten der St.-Georg-Kirche saniert werden müsse. Und weil die politische Gemeinde das Gebäude zu einem Anerkennungspreis von der Kirchengemeinde übernommen hat, ist nun die Gemeinde für die Finanzierung zuständig. Immerhin stehen den Twistetalern dafür nun rund 500 .000 Euro aus der Hessenkasse zur Verfügung.

Kontrovers diskutiert wurde allerdings die Frage, ob im Zuge des Umbaus auch Platz für eine zweite Gruppe, möglicherweise sogar eine Gruppe für unter dreijährige Kinder geschaffen werden solle.

Austausch von Dorf zu Dorf ist normal

Vor einer solchen Entscheidung müsse ein umfassendes Konzept zur Versorgung mit Kindergartenplätzen in der gesamten Großgemeinde her, argumentierte Manfred Emde. Es könne schließlich nicht sein, dass Kinder von Berndorf nach Twiste und Kinder von Twiste nach Mühlhausen chauffiert werden müssten, so Emde.

Das geschehe aber bereits, hielt Friederike Becker dagegen, die für die FDP dem Gemeindevorstand angehört. Sie stellte fest: „Wir sind Twistetal.“ Und da müsse man sich auch von Dorf zu Dorf helfen.

Kinderzahlen verdoppeln sich nicht

Im Übrigen habe auch der vom Gemeindevorstand beauftragte Gutachter eindeutig festgestellt, dass es in Twistetal immer annähernd den gleichen Bedarf an Kindergartenplätzen geben werde, ganz gleich wie viele Baugebiete es gebe.

Das bekräftigte auch der FDP-Gemeindevertreter Jörg Marpe: „In Twiste haben wir jede Menge neuer Häuser gebaut, aber die Kinderzahlen haben sich nicht verdoppelt.“ Das Sanierungskonzept für den Kindergarten Mühlhausen sei durchdacht und deshalb müsse es so schnell wie möglich umgesetzt werden.

Wenn schon renovieren, dann komplett

Ausschussvorsitzender Patrick Paul (SPD) assistierte: „Wir investieren in ein gemeindeeigenes Gebäude. Es macht doch keinen Sinn, den zweiten vorhandenen Gruppenraum nicht zu renovieren, wenn schon einmal die Handwerker im Haus sind.“

Ob der zweite Raum auch tatsächlich als Gruppenraum für eine zweite Gruppe genutzt werde, könne man kurzfristig entscheiden, wenn sich der Bedarf entsprechend entwickele. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.