Ursache noch unklar

Gesunkenes Boot bei Asel-Süd mit Kran geborgen

Blaulicht in Betrieb
+
Wegen eines gesunkenen Boots im Edersee wird ermittelt.

Ein aus unbekannten Grund gesunkenes Boot bei Asel-Süd machte Arbeit, aber es kam zu keiner Verunreinigung im Edersee.

Asel-Süd – Ein Zeuge informierte am Sonntag gegen 17.10 Uhr die DLRG, dass ein Kajütboot am Steg in Asel-Süd untergegangen sei. Daraufhin fuhren Mitarbeiter der DLRG Rehbach und Fürstental zur Steganlage. Sie meldeten der Wasserschutzpolizei, dass keine Gewässerverunreinigung vorliegt, das Boot gegen Abtreiben am Steg gesichert ist und es noch nicht auf Grund liegt.

Am Montag wurde das gesunkene Boot dann mit einem Kran des Arbeitsschiffes des Wasser- und Schifffahrtsamts gehoben. Nachdem das restliche Wasser aus dem Rumpf gepumpt worden war, wurde es zur nahe gelegenen Slipanlage der Fähre Asel-Süd transportiert und dort mit einem Trailer aus dem See geborgen. Es kam zu keiner Gewässerverunreinigung. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.  (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.