Buchungen ab 19. Juni – Start mit Fledermausabend für Familien

Jugendburg Hessenstein öffnet wieder

+
Jugendburg Hessenstein: Buchungen ab sofort wieder möglich. 

Mit einem öffentlichen Fledermaus-Erlebnisabend für Familien nimmt die Jugendburg Hessenstein bei Vöhl-Ederbringhausen am 19. Juni wieder ihren Herbergsbetrieb auf.

„Nach mehr als drei MonatenCorona-Lockdown steht die Jugendherberge in Hessens beliebtester Ferienregion erneut für ihre Gäste bereit“, erklärtGeschäftsführer Dr. Berthold Langenhorst.

Das zusammen mit dem Naturschutzbund Frankenberg organisierte Fledermauserlebnis bildet den Auftakt für den verspäteten Start in die Hauptsaison. „Wir möchten Jung und Alt für die faszinierende Welt der Fledertiere begeistern“, erläutert Frank Seumer, Vorsitzender desNABU Frankenberg.

Das um 20 Uhr beginnende etwa dreistündige Freitags-Programm findet auf dem Burghof und im Wald an der Burg statt. Zu den Höhepunkten gehören der Fledermaus-Lehrpfad, ein Fledermaus-Vortrag, das Bauen von Fledermauskästen und das Erleben der Fledermäuse, die in der Abenddämmerung rund um die Burgmauern auf Beutejagd gehen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahlen Corona-bedingt begrenzt sind, ist eine vorherige Anmeldung per Mail an fledermaus@Jugendburg-Hessenstein.de nötig.

„Wir haben die Wiedereröffnung der Burgherberge bewusst mit einem Fledermausabend für Familien verknüpft“, erläutert Langenhorst. Mit dem Bildungsschwerpunkt Natur, Handwerk und Mittelalter möchte das Burgteam Familien und Gruppen dafür gewinnen, ihre Sommerferien auf der mitten in der Natur gelegenen ältesten Jugendherberge Hessens zu verbringen.

„Buchungen sind ab sofort möglich“, ergänzt die stellvertretende Burgbetriebsleiterin Simone Leyhe. Da seit dem Umbau vor drei Jahren jedes Zimmer über ein eigenes Bad verfügt, werde den Gästen ein hoher Hygienestandard geboten. „Derzeit sind wir dabei, unser Corona-Hygienekonzept umzusetzen, damit die Sicherheit der Gäste stets gewährleistet ist“, so Leyhe.

Dazu gehört das Umräumen der Tische in Speise- und Tagesräumen, das Markieren von Einwegbahnen in den Fluren der Gebäude, die Errichtung vonPlexiglas-Schutzwänden, das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln und ein reduzierter Belegungsplan für die Betten.

Aber auch in der Küche bedarf es einiger Änderungen. So wird aus dem offenen Büfett erst einmal eine Essensausgabe. „Den Gästen wird es sicherlich gefallen, dass sie bei gutem Wetter auch einfach ihr Tablett nehmen und an den Tischen auf dem romantischen Burghof speisen können“, erläutert Leyhe.

Ein besonderes Bildungsangebot sind neue ausleihbare Naturerlebniskoffer für Familien. „Die Naturerlebniskoffer enthalten alle Materialien und Anleitungen, um sich mit der Familie selbstständig auf eine zwei- bis dreistündige Entdeckungsreise in die freie Natur zu begeben“, erläutert Geschäftsführer Langenhorst. Alle Materialien werden vor und nach jeder Ausgabe gründlich desinfiziert. Das Burgteam hilft auch bei der Organisation von Ausflügen zu den zahlreichen Attraktionen der Nationalparkregion Kellerwald-Edersee.  nh/jun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.