Unfall bei Schmittlotheim

Nach Unfall auf B252: Ausgelaufenes Diesel aus dem Boden gebaggert

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 252 bei Schmittlotheim wurde der Dieseltank eines Lkw aufgerissen.
+
Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 252 bei Schmittlotheim wurde der Dieseltank eines Lkw aufgerissen..jpg

Dem schnellen Handeln der Feuerwehren aus Altenlotheim, Schmittlotheim und Korbach ist es zu verdanken, dass sich die Umweltverschmutzung nach dem Unfall vom Montag auf der Bundesstraße 252 bei Schmittlotheim in Grenzen hält.

Wie berichtet, waren dort zwei Autos und ein Lkw zusammengestoßen. Dabei wurde der Dieseltank des Lkw aufgerissen.

38 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Marco Amert im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen, Ölsperren zu errichten und die Eder und die Lorfe vor Umweltschäden zu schützen.

Ein Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde des Landkreises wurde hinzugezogen, um die Umweltschäden zu begutachten und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Es wurde beschlossen, das kontaminierte Erdreich auszubaggern.

Ein Umweltschutz-Gerätewagen steht auf der Bundesstraße 252 bei Schmittlotheim

Wie Manfred Emde, vom Fachdienst Umwelt auf Nachfrage mitteilte, waren etwa 30 bis 40 Liter Dieselkraftstoff ins Erdreich an der Bankette geflossen. Etwa 15 Zentimeter tief musste die Grasnarbe abgetragen und in einen Container entsorgt werden. Damit wurden am Dienstagvormittag Mitarbeiter von Hessen-Mobil beauftragt.

Die Kosten dafür schätzt Marco Lingemann, Pressesprecher von Hessen-Mobil, auf 7000 Euro. Bei dem Unfall war ein Gesamtsachschäden von 63 000 Euro entstanden. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.