Engagement in Landwirtschaft und Kommunalpolitik

Hessischer Verdienstorden für Basdorfer Fritz Schäfer

Fritz Schäfer aus Basdorf (links) wurde am Donnerstag von Ministerpräsident Volker Bouffier mit dem Hessischen Verdienstorden geehrt.
+
Fritz Schäfer aus Basdorf (links) wurde am Donnerstag von Ministerpräsident Volker Bouffier mit dem Hessischen Verdienstorden geehrt.

Fritz Schäfer aus Basdorf hat von Ministerpräsident Volker Bouffier den Hessischen Verdienstorden verliehen bekommen. Schäfer, der eigentlich Friedrich heißt, werde damit für sein ehrenamtliches facettenreiches Engagement in der Landwirtschaft und in der Kommunalpolitik geehrt.

Wiesbaden/Basdorf - „Friedrich Schäfer ist eines der prägenden Gesichter der Hessischen Landwirtschaft. Seit rund 50 Jahren tritt er unermüdlich für deren Belange ein“, betonte Bouffier am Donnerstag bei der Ordensverleihung im Wiesbadener Schloss Biebrich. „Als Inhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes kennt er die Sorgen und Nöte der Landwirte. Die Entwicklung der Landwirtschaft, der Aufbau und die Begleitung landwirtschaftlicher Kooperationen sind ihm ein besonderes Anliegen“, so Bouffier.

Schäfers Engagement beschränke sich dabei nicht nur auf Hessen, wo sich der langjährige Kreislandwirt seit Jahrzehnten unter anderem im Kreisbauernverband, dem Gebietsagrarausschuss Waldeck-Frankenberg, der Landtechnischen Fördergemeinschaft Waldeck-Frankenberg, dem Verein Basdorfer Hutewald, der Bullenhaltungsgenossenschaft Basdorf, der Landesarbeitsgemeinschaft der Hessischen Maschinenringe und im Präsidium des Hessischen Bauernverbandes engagiere. Schäfer setze sich als Vizepräsident des Bundesverbandes der Maschinenringe auch auf Bundesebene für die landwirtschaftlichen Belange ein.

„Eine Institution im landwirtschaftlichen Bereich“

„Friedrich Schäfer ist eine Institution im landwirtschaftlichen Bereich. Er hat nicht nur für seine Region vieles bewirkt, sondern insbesondere auch für den Berufsstand der Landwirte“, sagte Bouffier. Fritz Schäfer sei „Motor“ der landwirtschaftlichen Direktvermarktung, des Erzeuger-Verbraucher-Dialoges und der ökologischen Landwirtschaft. Seine diesbezüglichen Aktivitäten und die intensive Öffentlichkeitsarbeit seien inzwischen zu einem wichtigen Aspekt der regionalen touristischen Entwicklung gereift.

Seine Leidenschaft zum Gestalten bringe er auch seit mehr als 40 Jahren in der Kommunalpolitik auf Orts-, Gemeinde- und Kreisebene ein. Nach langjährigem Wirken im Ortsbeirat war er zehn Jahre lang Mitglied im Kreistag und ist immer noch im Kreisausschuss aktiv.

„Das vielfältige und intensive Engagement von Friedrich Schäfer verdient Anerkennung. Er hat sich vorbildlich für das Gemeinwohl eingesetzt, insbesondere für seinen Berufsstand. Mit dem Hessischen Verdienstorden soll sein unermüdliches Engagement gewürdigt werden“, unterstrich der Ministerpräsident. Bereits 2006 erhielt Schäfer den Hessischen Landesehrenbrief.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.