Bußgeldverfahren gegen insgesamt neun Fahrer eingeleitet

Verkehrskontrollen bei Vöhl: Motorrad mit 162 km/h erwischt – Fahrverbot und Punkte drohen

+

Vöhl/Herzhausen – Bußgeld, Punkte und Fahrverbot: Das kommt auf mehrere Verkehrsteilnehmer zu, die bei Kontrollen der Polizei auffielen.

Der Verkehrsdienst der Waldeck-Frankenberger Polizei hatte am Samstag, 9. Mai, im Rahmen des sogenannten Ederseekonzeptes im Bereich VöhlVerkehrskontrollen angesetzt. Bei den Geschwindigkeitsmessungen auf der Landesstraße zwischen Vöhl und Herzhausen fielen insgesamt neun Verkehrsteilnehmer durch überhöhte Geschwindigkeit auf, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Bei allen neun Fahrern wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Bei sieben Fahrern kommt ein Fahrverbot hinzu.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug laut Polizei bei einem Motorrad 162 km/h und bei einem Pkw 143 km/h, bei erlaubten 100 km/h. Neben demBußgeld erwartet die Fahrer zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot.

Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, kamen an einer der Kontrollstellen plötzlich aus einem Waldstück sechs Enduros gefahren. Als die Beamten die Fahrer anhalten wollten, flüchteten zwei. Die anderen vier wurden kontrolliert.

Bei der Überprüfung der Maschinen auf einem mobilen Rollenprüfstand wurde festgestellt, dass die Zweiräder über 80 km/h schnell fuhren, obwohl sie laut Zulassung nur eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h haben durften.

Drei der Fahrer waren nicht im Besitz der dafür erforderlichen Fahrerlaubnis und müssen sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Auch gegen die Halter wurde ein Verfahren wegen Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Außerdem müssen sich alle vier Fahrer, die zwischen 20 und 31 Jahre alt waren, laut Polizei noch wegen unerlaubtem Fahren im Wald, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Verstoß gegen das Kraftfahrsteuergesetz und Erlöschen der Betriebserlaubnis verantworten. Sie hatten an ihren Zweirädern nur Versicherungskennzeichen angebracht, obwohl sie amtliche Kennzeichen benötigt hätten. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Versicherungskennzeichen sichergestellt.

Gegen die zwei geflüchteten Enduro-Fahrer dauern die Ermittlungen noch an.  jun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.