Gespräche mit beiden Bewerbern

Auch Volkmarser Freie Wähler unterstützen Bürgermeisterkandidaten Hendrik Vahle

Der 37-jährige Hendrik Vahle, bisher Büroleiter im Rathaus von Volkmarsen, bewirbt sich um die Nachfolge von Bürgermeister Hartmut Linnekugel, der nach 24 Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl antritt. Das
+
Der 37-jährige Hendrik Vahle, bisher Büroleiter im Rathaus von Volkmarsen, bewirbt sich um die Nachfolge von Bürgermeister Hartmut Linnekugel, der nach 24 Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl antritt. Das

Auch die FWG Volkmarsen unterstützt den parteilosen Bürgermeisterkandidaten Hendrik Vahle.

Volkmarsen – Dies teilt Fraktionschef Klaus Teppe nach Gesprächen mit Vahle und der weiteren parteilosen Bewerberin Nadia Böhme mit. Ihr Name war bei der Sitzung des Wahlausschusses vor einer Woche bekannt gegeben worden.

Erst alle Bewerber kennen

Die Freien Wähler hätten erklärt, erst die Bewerbungsfrist bis zum Schluss abzuwarten, um allen potenziellen Bürgermeisterkandidaten die Chance einzuräumen, sich der FWG zu präsentieren. Teppe: „Wir wollten uns bewusst nicht vorab positionieren, bevor nicht alle Kandidatinnen und Kandidaten bekannt sind.“

Schon Mitte November hatte Hendrik Vahle die Chance genutzt und sich der FWG Fraktion und den Magistratsmitglieder mit seinen Zielen präsentiert. Er war den Freien Wählern schon aus zahlreichen Haushaltsberatungen als langjähriger Kämmerer und jetziger Büroleiter gut bekannt.

Motivation abfragen

Das gleiche Gesprächsangebot hat die FWG auch der neuen, ebenfalls parteiunabhängigen Bürgermeisterkandidatin Nadia Böhme aus Herbsen gemacht. Hier wurde nach der persönlichen Vorstellung die Motivation für die Bewerbung um das Amt des Bürgermeisters herausgearbeitet. Auch die Ziele und Visionen wurden in einer Fragerunde besprochen.

Auch mit der parteilosen Bewerberin Nadia Böhme sprach die FWG.

Dass sich beide zur Wahl stellten, dafür sei die FWG dankbar. In „dieser herausfordernden Zeit“ gehöre dazu schon Mut, den die FWG ihnen auch bescheinige. „Dass die Volkmarser Bürgerinnen und Bürger jetzt tatsächlich eine Wahl haben, ist nicht nur begrüßenswert sondern Basis für echte Demokratie.“

Deshalb hätten die Freien Wähler beiden Bewerbern die gleiche Chance gegeben sich zu präsentieren. „Dieser Respekt“, so Stadtrat Andreas Fritz, „sollte allen Bewerberinnen und Bewerbern entgegengebracht werden.“

Die FWG Volkmarsen unterstützt den Bürgermeisterkandidaten Hendrik Vahle.

Auch wenn es Stimmen in Volkmarsen für einen externen Kandidaten oder eine auswärtige Bewerberin gebe, so überwögen „hier doch die Vorteile eines guten ,Insiders’ “. Wichtig sei der FWG, dass Vahle seine Parteiunabhängigkeit „nochmal nachhaltig unterstrichen hat.“ Teppe zitiert Vahle: „Ich werde parteilos bleiben und keiner politischen Organisation beitreten.“

„Macher“ gefragt

Der Diplom-Verwaltungswirt Hendrik Vahle habe sein Handwerk von der Pike auf gelernt und könne ein guter Verwaltungschef sein. Daneben erwartet die FWG einen kompetenten und zielführenden Führungsstil, etwa bei der Weiterführung der Digitalisierung, der Stärkung der Kundenorientierung der Verwaltung im Rathaus oder darum, die Handlungsfähigkeit des Bauhofes zu stärken und auszuweiten.

Ziel müsse es sein, „das Potenzial in Verwaltung und des Bauhof so positiv zu stimulieren, das hier über die Einheit eine außergewöhnliche Leistung für die Bürgerinnen und Bürger erreicht werden kann.“

Verwaltung stärken

Eine der größten Herausforderungen wird aber die Konsolidierung der künftigen Haushalte sein. Hier erwarten die Freien Wähler nicht nur die Umsetzung von politischen Anträgen sondern auch Eigeninitiative, Ideen und Zukunftsprojekte vom neuen Bürgermeister.

Ein guter Bürgermeister sei Fall auch ein „Macher“, und dass erwarte die FWG von dem Bewerber. Auf die Unterstützung der Freien Wähler, der FWG könne sich Vahle in diesem Punkten sicher sein.

Klaus Teppe, Vorsitzender und Fraktionschef der FWG.

In seiner Präsentation hat Vahle auch seine Beziehung zu den Vereinen klargestellt. Hier wird von der FWG erwartet, dass die Vereine eine Stärkung in den kommenden Jahren durch die Stadt erleben dürfen. Denn die Vereine spiegelten die Bürgerschaft wider und erfüllten erhebliche soziale Aufgaben.

Sie unterstützen Vahle

Bei den Herausforderungen wolle die FWG ein starker Partner zur Erreichung der abgestimmten Ziele sein. - Bereits im vorigen Jahr haben CDU, Grüne, FDP und die SPD ihre Unterstützung für den parteilosen Bürgermeisterkandidaten Hendrik Vahle erklärt.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.