Skiclub hofft auf Ende von Corona-Einschränkungen

Skisprung-Weltcup in Willingen: Jetzt steht der Termin für 2021 fest

Lokalmatador vor Riesenkulisse: Stephan Leyhe beim Willinger Weltcup 2020. Der Skiclub hofft, dass beim nächsten Mal 2021 wieder Zuschauer zugelassen sind. Ob der verletzte Leyhe dann wieder springt, steht in den Sternen.
+
Lokalmatador vor Riesenkulisse: Stephan Leyhe beim Willinger Weltcup 2020. Der Skiclub hofft, dass beim nächsten Mal 2021 wieder Zuschauer zugelassen sind. Ob der verletzte Leyhe dann wieder springt, steht in den Sternen.

Der Weltcup der Skispringer ist im kommenden Winter vom 29. bis 31. Januar auf der Mühlenkopfschanze geplant. Das teilte der Skiclub WIllingen am Wochenende mit.

Der Internationale Skiverband FIS hat die vorläufigen Termine erstmals in einer Video-Konferenz seines Skisprung-Komitees festgelegt, die noch vom FIS-Vorstand am 18. Mai offiziell bestätigt werden müssen. Eine reine Formsache, glaubt nicht nur der neue Weltcup-Direktor Sandro Pertile, der in schwierigen Zeiten das schwere Erbe von Walter Hofer antritt.

Ob die Wettkämpfe in Willingen bis dahin vor der großen Kulisse stattfinden kann, muss laut Ski-Club abgewartet werden. „Natürlich hoffen wir darauf, dass bis zum neuen Jahr die Situation um die derzeit alles beherrschende Corona-Pandemie eine gänzlich andere sein wird“, sagte Ski-Club-Präsident und Weltcup-OK-Chef Jürgen Hensel, „aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit Bestimmtheit zu sagen. Es kann auch sein, dass wir ohne Zuschauer oder mit einer sehr begrenzten Anzahl an Zuschauern veranstalten werden.“

Erfolgsverwöhnte deutsche Springer: Constantin Schmid, Pius Paschke und Karl Geiger (von rechts) gratulieren Stephan Leyhe zu dessen Sieg in Willingen im Februar.

Nach dem herausragenden Heimsieg des umjubelten Lokalmatadoren Stephan Leyhe beim letzten Weltcup-Einzel am 8. Februar 2020 war die Euphorie riesengroß. Vor mit 23.500 Zuschauern restlos ausverkauftem Stadion feierte der 28-jährige Top-Springer aus Schwalefeld nach einer fantastischen Saison den ersten Weltcup-Sieg seiner beeindruckenden Karriere, der für unvergessliche Gänsehaut-Momente und viele Freudentränen sorgte. 

Leider zog sich Leyhe dann beim letzten Springen der Saison vor dem Corona-bedingten Saisonabbruch einen Kreuzbandriss zu, den er derzeit physiotherapeutisch auskuriert, um wieder in die Gala-Form des vergangenen Winters zu kommen.

Vorverkauf für Weltcup soll am  5. Oktober starten

Der Start zum Kartenvorverkauf für Willingen 2021, den Jahr für Jahr viele tausend treue Fans der weltbesten „Adler“ gar nicht abwarten können, soll am 5. Oktober starten.

Die FIS plant trotz der weltweiten Corona-Krise einen Sommer-Grand-Prix auszutragen. Der Start des Sommer-Grand-Prix ist am 8. August im französischen Courchevel geplant. Das Finale steht am 3. Oktober wieder im sächsischen Klingenthal, der einzigen deutschen Station, auf dem Plan. 

In die Wintersaison starten die Skispringer vom 20. bis 22. November in Wisla, die Skispringerinnen vom 4. bis 6. Dezember in Lillehammer. Die im März ausgefallene Skiflug-WM in Planica soll schon vom 10. bis 13. Dezember nachgeholt werden.

Saison-Höhepunkt ist die Weltmeisterschaft

Die weiteren Skisprung-Weltcups in Deutschland neben Willingen finden traditionell im Rahmen der Vierschanzentournee in Oberstdorf (30. Dezember) und Garmisch-Partenkirchen (1. Januar) statt, Titisee-Neustadt steht am 9./10. Januar im FIS-Kalender. Zum Finale reisen die Skispringer vom 26. bis 28. März ein zweites Mal zum Skifliegen nach Planica. Ein weiteres Highlight ist die Nordische Ski-Weltmeisterschaft in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März) im Allgäu. 

Stephan Leyhe, Willingen-Sieger 2020, hofft, dann wieder dabei sein zu können und vermeldet via Instagram einen ersten „Meilenstein“ aus der Reha: Laufen ohne Krücken. "Ich hoffe, ich sehe ich Euch nicht wieder", schrieb der 28-Jährige. (be/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.