Wegen Corona-Einschränkungen

Große Willinger Veranstaltungen auf Herbst und nächstes Jahr verschoben

Frühstens im Herbst feiern Schlagerfreunde wieder am Fuße des Ettelsbergs: Viva Willingen ist für den 12. September geplant, der Schlagerstern für nächstes Jahr.
+
Frühstens im Herbst feiern Schlagerfreunde wieder am Fuße des Ettelsbergs: Viva Willingen ist für den 12. September geplant, der Schlagerstern für nächstes Jahr.

Viva Willingen, Schlagerstern und Open Air, Bike Week, Alphornmesse und BIKE-Festival: Die Pandemie wirft den Event-Kalender um.

Eigentlich sähe Willingen von Mai bis August jeden Monat mindestens eine Großveranstaltung, die Gäste aus ganz Deutschland anzieht – das fällt mit dem Verbot bis zum 31. August flach. Die Frage lautet: Absagen oder verschieben? Noch haben das nicht alle Ausrichter für sich klären können.

Die Festivals Viva Willingen und Schlagerstern

Das für den 22. Juni angesetzte Festival „Viva Willingen“ soll auf den 12. September verschoben werden, teilt Veranstalter Horst Schröder mit – der für den 15. August geplante „Schlagerstern“ hingegen fällt in diesem Jahr aus. Zuletzt hatten die Veranstaltungen 20 000 und 11 000 Besucher angezogen.

Die geplanten Künstler seien fast alle für den neuen Termin gewonnen worden. Karten behalten ihre Gültigkeit, im Fall von „Viva Willingen“ können sie dieses oder nächstes Jahr eingesetzt werden. Ob Kunden, die ihre Tickets zurückgeben wollen, Geld oder Gutscheine angeboten werden, könne er erst beantworten, wenn das geplante Gesetz in Kraft trete, erklärt Horst Schröder: „Grundsätzlich gibt es Geld zurück. Sollte das neue Gesetz mit der Gutscheinregelung in Kraft treten, werden auch wir Gutscheine anbieten. Wir hoffen auch auf das Verständnis und die Solidarität der Kunden.“

Die Lage in der Branche sei kritisch, es gebe keine Einnahmen mehr: „Noch können wir finanziell die Luft einige Zeit anhalten und sind nicht auf Hilfen angewiesen. Sollte der Zustand jedoch noch Monate so anhalten, werden das bestimmt nicht alle Veranstalter überleben.“ Das Gleiche gelte für die vielen involvierten Zulieferer und Dienstleister.

Zum zweiten Mal verschoben wurde das BIKE Festival in Willingen.

Das BIKE-Festival Willingen im Oktober

Das Continental BIKE Festival Willingen wurde bereits von Mitte Mai auf Ende August verschoben – wegen des neuen Beschlusses wird es für den 2. bis 4. Oktober neu angesetzt. „Unsere oberste Priorität ist die Gesundheit aller Besucher, Teilnehmer, Mitarbeiter, Freiwilligen und Partner. Wir hoffen, dass die Gegebenheiten es im goldenen Oktober zulassen, das beliebte Mountainbike-Festival im Sauerland gemeinsam nachzuholen und freuen uns sehr darauf“, erklärt Monika Weber, Eventchefin des Delius Klasing Verlages in einer Pressemitteilung.

Das Festival-Programm werde in Kürze aktualisiert. Teilnehmer können ihre Fragen per Email an service@yunique.de stellen. Bereits gebuchte Startplätze behalten automatisch ihre Gültigkeit für den neuen Termin.

Erstes Willingen Open Air erst 2021

Aktualisiert am 4. Mai: Die Vorfreude auf das erste „Willingen Open Air“ wird groß gewesen sein bei den Fans: Mit Sarah Connor und Max Giesinger hätten die Veranstalter zwei der erfolgreichsten deutschen Künstler der vergangenen Jahre präsentiert. Aufgrund der Absage aller Großveranstaltungen bis Ende August muss die Premiere des Willingen-Open Airs um ein Jahr verschoben werden. 

Nun teilen die Veranstalter mit: Sowohl Sarah Conner als auch Max Giesinger kommen im nächsten Jahr nach Willingen auf die Open-Air Bühne am Ettelsberg. Neuer Termin ist Samstag, 7. August 2021. Alle bisher gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

Dass die Premiere noch nicht stattfinden kann, sei schade, aber verständlich, erklärten die Veranstalter zuvor: „Der starke Ticketverkauf spiegelt die Vorfreude der Gäste wieder.“ Auch die Arbeit mit der Gemeinde und allen Beteiligten sei sehr rund gelaufen.

Bike Week Willingen für 2020 abgesagt

Aktualisiert am 30. April: Nach reiflicher Überlegung und Prüfung aller Optionen teilen die Veranstalter der „Bike Week“ mit, dass das Harley-Treffen in diesem Jahr ausfällt. Es bestehe keinerlei Planungssicherheit, dass ab September Großveranstaltungen stattfinden dürfen. Das mache es Veranstaltern, Händlern, Ausstellern und Sponsoren unmöglich, die „Bike Week“ zu planen und zu feiern. Die Entscheidung sei schweren Herzens gefallen: „Und der fünfte Geburtstag wird dann eben 2021 umso mehr gefeiert.“ Das geplante Datum für 2021 lautet 8. bis 11. Juli.

Die Veranstalter des für 9. bis 12. Juli geplanten Harley-Treffens brauchten für ihre Entscheidung Zeit – das Thema sei komplex, auch möchtensie ihren Termin mit denen der „Hamburg Harley Days“ und der „European Bike Week“ in Österreich abstimmen, erklärte Team-Mitglied Marcus Besler.

Kompliziert gestaltet sich die Suche nach einem neuen Termin für die Bike Week - andere Harley-Treffen sollen berücksichtigt werden.

Die Planung lief bis zum Beschluss der Regierung normal weiter. Klar sei: „Die Eindämmung der Pandemie ist wichtiger als die Bike Week.“ Bei einer Absage könnten nicht alle Kosten vermieden werden, die Einnahmen hingegen fallen weg – für den Veranstalterverein sei das schon dramatisch. Die Zukunft der „Bike Week“ gefährde das aber nicht: „Als ehrenamtliche Veranstalter verdienen wir ja mit der Bike Week nicht unseren Lebensunterhalt. Dann findet die 5. Bike Week eben 2021 statt.“

Detail am Rande: „Ein schönes Signal finden wir in jedem Fall die Kommentare auf unserer Facebook-Seite, dass viele unserer Gäste, sofern es möglich ist, im Juli trotzdem nach Willingen kommen und sich auch ohne Bike Week ein paar schöne Tage dort machen.“

Alphornmesse: Noch keine Gespräche

Die letzte Veranstaltung im betroffenen Zeitraum ist die Alphornmesse am 30. August. Diesbezüglich wurden noch keine Gespräche geführt, erklärt Pfarrer Christian Röhling auf Anfrage unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.