1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Kreis Kassel: Feuer an Autobahn – Feuerwehr rettet Kind aus Stau

Erstellt:

Von: Alia Diana Shuhaiber, Bea Ricken

Kommentare

Böschungsbrand an der A44 bei Breuna
A44 bei Breuna ist ein Flächenbrand ausgebrochen. © Feuerwehr/Ulott

Großalarm bei Breuna im Landkreis Kassel. Rund 30.000 Quadratmeter Fläche und Wald stehen am Dienstagabend an der A44 in Flammen.

Breuna - Feuerwehren und Rettungskräfte aus ganz Nordhessen waren die ganze Nacht im Dauereinsatz. Der erste Brand war an dem neuen Parkplatz Rotes Ufer zwischen Warburg und Breuna ausgebrochen. Als die Feuerwehren aus Warburg, Breuna, Wolfhagen und Volkmarsen eintrafen, standen zudem noch rund 2000 Quadratmeter Wald am Rande der Autobahn in Brand.

Über Stunden hatten die Einsatzkräfte zu tun: Zahlreiche Löschfahrzeuge standen auf der Fahrbahn bereit, um den Böschungsbrand an der A44 von Breuna in Richtung Kassel in den Griff zu bekommen.
Über Stunden hatten die Einsatzkräfte zu tun: Zahlreiche Löschfahrzeuge standen auf der Fahrbahn bereit, um den Böschungsbrand an der A44 von Breuna in Richtung Kassel in den Griff zu bekommen. © Bea Ricken

Nach Angaben der Polizei gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung. Möglicherweise hätte Funkenschlag von Lkw das trockene Gras in Brand gesetzt. Feuerwehren und Rettungskräfte waren die ganze Nacht und auch noch am Morgen wegen Nachbränden im Dauereinsatz.

Nach Auskunft der Breunaer Einsatzabteilung rückten Tanklöschfahrzeuge aus Calden, der Berufsfeuerwehr Kassel, Diemelstadt und Warburg an. Auf der Autobahn habe Verkehrschaos geherrscht. Laut stellvertretendem Gemeindebrandinspektor Timo Flörke geriet in dem Trubel noch ein Auto in Brand, das von der Feuerwehr gelöscht werden musste.

Feuerwehr rettet Kind aus Stau

Die Autobahn war zwischen Warburg und Kassel, sowie wenige Stunden später zwischen Breuna und Dortmund, stundenlang voll gesperrt. Rund um die Abfahrten herrschte Verkehrschaos, kein Rad rollte mehr. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Allerdings saß in einem Pkw im Stau ein Kind mit Heimbeatmungsgerät, bei dem der Akku zur Neige ging. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst und hob das Kind über die Mittelleitplanke auf die andere Fahrbahn, von wo es durch einen Rettungswagen transportiert werden konnte.

Feuer an der A44: Flammen schlagen meterhoch

Als gegen 21.30 Uhr der Katastrophenschutzzug Vellmar zur Ablösung eilte, kam die Besatzung am nächsten Brandherd vorbei. Eine Böschung an der A44 Richtung Dortmund in Höhe des SVG-Hofes Elsinger Höhe bei Breuna stand in Flammen. Hier brannte es auf einem Kilometer Länge. Die Helfer vom ersten Brand seien daraufhin gleich zum neuen Brand gefahren, so Sprecher der Wolfhager Wehr, Sebastian Swoboda. Auch hier sei Wald betroffen gewesen. Der SVG-Autohof Elsinger Höhe war während des Einsatzes gesperrt.

Böschungsbrand an der A44 Autobahn beim SVG-Autohof Niederelsungen nahe Breuna im Landkreis Kassel.
Böschungsbrand an der A44 Autobahn beim SVG-Autohof Niederelsungen nahe Breuna im Landkreis Kassel. © Feuerwehr Breuna

Die Flammen schlugen meterhoch in die Baumkronen. Weitere Wehren aus dem Landkreis Kassel, die Flughafen-Feuerwehr aus Calden und weitere Helfer wurde alarmiert. Autobahn und SVG-Hof waren während des Einsatzes gesperrt. Die Feuerwehren waren die ganze Nacht im Dauereinsatz. Neben dem Löschwasser aus den Tankfahrzeugen wurden für die Brandbekämpfung Zisternen vom SVG-Hof und dem Hiddeser Feld angezapft.

Vorbereitungen auf Waldbrände laufen

Die Waldbrandgefahr ist aufgrund der starken Hitze und der Trockenheit sehr hoch. Hessen hat aufgrund der Hitzewelle bereits die Alarmstufe 1 für Waldbrandgefahr ausgerufen.  Um vorbereitet zu sein, habe man bereits Kontakt mit Landwirten aufgenommen und diese gebeten, große Güllebehälter für Löscharbeiten zur Verfügung zu stellen. Hessenforst sichtet zudem Löschwasserbestände im Habichtswald. 

Böschungsbrand an der A44 beim SVG-Autohof Niederelsungen nahe Breuna im Landkreis Kassel.
Böschungsbrand an der A44 beim SVG-Autohof Niederelsungen nahe Breuna im Landkreis Kassel. © Feuerwehr Breuna

Auch in anderen Teilen in Nord- und Osthessen hat es am Dienstag (19. Juli) diverse Feld- und Flächenbrände gegeben. Auch in Niedersachsen kam es in den vergangenen Tagen immer wieder zu Wald- und Flächenbränden - erst am Montag hatte ein Traktor einen riesigen Waldbrand ausgelöst.

Appell der Feuerwehr: Nicht mit offenem Feuer hantieren

Die Feuerwehren aus dem Kreis Kassel appellieren dringend an die Bevölkerung, wegen der Trockenheit nicht mit offenem Feuer zu hantieren oder Zigarettenkippen wegzuwerfen. Auch in den kommenden Tagen wird die Gefahr aufgrund der enormen Trockenheit noch nicht gebannt sein. „Wir haben unsere Notfallfahrpläne geändert und sind jetzt mit mehr Fahrzeugen und Personal im Einsatz“, sagt Fuldatals Gemeindebrandinspektor Mario Mellenthin. 

Auch interessant

Kommentare