Achtspuriger Ausbau der A 7 beginnt

Kassel. Die Vorarbeiten für den achtspurigen Ausbau der A 7 bei Kassel haben begonnen. Wie das Kasseler Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) am Donnerstag bestätigte, wird zurzeit die Unterkonstruktion der Autobahn untersucht.

Dazu werden zwischen den Anschlussstellen Kassel-Ost und dem Kreuz Kassel-Mitte auf den Fahrbahnen in südlicher Richtung Bohrungen vorgenommen. Die Geschwindigkeit im Baustellenbereich ist auf Tempo 80 reduziert.

Für 25. Oktober ist der offizielle erste Spatenstich vorgesehen, teilte ein Sprecher des hessischen Verkehrsministeriums auf Anfrage mit. Dabei soll am Kreuz Kassel-Mitte die Rampe zur A49 aus südlicher Richtung umgebaut werden. Dafür wird auch eine neue Brücke errichtet.

Über den genauen Zeitplan für den achtstreifigen Ausbau der A7 stimmen sich Bund und Land zurzeit ab, teilte ASV-Sprecher Reinhold Rehbein mit.

Der achtspurige Ausbau auf einer Länge von 6,2 Kilometer ist notwendig, um den zusätzlichen Verkehr durch den Bau der A44 durchs Lossetal aufzunehmen. Bis zum Jahr 2016 soll der Ausbau abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 62,3 Millionen Euro. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.