Betrüger wollen Geld und Wertsachen erbeuten 

Angeblich auf Einbrecherliste: Falsche Polizisten riefen Senioren in Ahnatal an 

Ahnatal. Mehrere Senioren in Ahnatal haben Anrufe von Betrügern erhalten, die sich als Polizeibeamte ausgaben und Geld und Wertsachen erbeuten wollten. Die Polizei warnt vor weiteren Anrufen - und gibt Tipps. 

Die Angerufenen hätten die Masche jeweils durchschaut.Bei den Betrugsversuchen berichten die angeblichen Beamten von der Festnahme eines Einbrechers, meist einer rumänischen Bande. Der Betrüger schildert den Angerufenen, dass auf einem sichergestellten Zettel der Einbrecherbande auch deren Name stehen würde. Nun hätte man echten Grund zur Sorge um die Wertsachen oder Bargeldbeträge der Rentner

Wird die Masche nicht durchschaut, bauen die Betrüger bei Anrufen über mehrere Tage verschiedene Droh- und Schreckensszenarien auf, sodass die Senioren Wertsachen oder Geld an die Betrüger übergeben. Zu einer solchen Übergabe sei es bei den bekannten Fälllen in Ahnatal laut Polizei nicht gekommen. 

Tipps der Polizei:

• Die Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder Wertgegenständen.

• Geben sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen und familiären Verhältnissen preis.

• Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, einfach auflegen.

• Informieren Sie sofort die Polizei unter 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

• Erstatten Sie Anzeige, wenn Sie Opfer geworden sind.

• Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.